Carlsen neuer Schach-König

Der 22-jährige Magnus Carlsen hat sich im indischen Chennai den Weltmeister-Titel geholt. Im 10. Spiel reichte dem Norweger ein Remis gegen Viswanathan Anand, um sich zum ersten westeuropäischen Schach-Weltmeister seit 1937 zu krönen.

Video «Schach: Carlsen ist Schach-Weltmeister («sportaktuell»)» abspielen

Carlsen ist Schach-Weltmeister («sportaktuell»)

0:17 min, vom 22.11.2013

5 Stunden dauerte der letzte Schlagabtausch zwischen dem entthronten Titelträger Viswanathan Anand und dem neuen Weltmeister Magnus Carlsen. Die zehnte Partie des WM-Duells im indischen Chennai endete Remis, damit ist der 22 Jahre alte Herausforderer und Weltranglistenerste bei einem Stand von 6,5 zu 3,5 Punkten nicht mehr einzuholen.

Bescheidener Champion

«Ich habe meine Strategie bis ins Ziel durchgezogen», meinte Carlsen im Anschluss an den vollzogenen Generationenwechsel auf dem Schach-Thron. Gleichzeitig zollte er seinem 43-jährigen Kontrahenten, der den Titel seit 2007 inne hatte, Respekt: «Vish war während so langer Zeit Champion, er ist einer der besten Spieler aller Zeiten.» Er sei glücklich und fühle sich geehrt, den Titel gegen einen Spieler wie Anand gewonnen zu haben, fügte der neue Weltmeister an.

Stattliches Preisgeld

Der WM-Titel zahlt sich für Carlsen wortwörtlich aus. Der Norweger kassiert über 1,5 Millionen Dollar Preisgeld. Eine schöne Summe für einen 22-Jährigen. Lediglich der Russe Garri Kasparow war bei seinem Titelgewinn 1985 noch einige Monate jünger als Carlsen.