Zum Inhalt springen

Coup im Curling 18 Tage vor Olympia: Genfer schlagen die gesamte Weltelite

Das Männerteam aus Genf setzt sich am Grand Slam in Kanada durch und schafft einen Sieg von historischem Ausmass.

Peter De Cruz kniet auf dem Eis und macht Handzeichen.
Legende: Gab ganz klare Anweisungen Skip Peter De Cruz und seine Teamkollegen wussten in Kanada zu überzeugen Freshfocus

Nie zuvor konnte eine Schweizer Auswahl ein offenes internationales Curling-Turnier für sich entscheiden. Das Genfer Quartett schaffte am mit 77'000 Franken dotierten Event in Camrose in der kanadischen Provinz Alberta eine prestigeträchtige Premiere. Am Start standen die 16 führenden Männerteams, darunter die besten 9 Formationen der gastgebenden Curling-Grossmacht.

Valentin Tanner, Skip Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz vom CC Genf schlossen das Turnier auf beeindruckende Weise ab. Rund 3 Wochen vor Beginn der Winterspiele in Pyeongchang besiegten sie in den Halbfinals das kanadische Team von Brad Jacobs, dem Olympiasieger von Sotschi 2014.

Klasseteam um Klasseteam geschlagen

Im Endspiel rangen De Cruz und Co. die hochdekorierten Schweden um Skip Niklas Edin mit 4:3 nieder. Nach 6 von acht 8 Ends hatten sie mit 2:3 zurückgelegen. Danach stahlen sie je einen Stein zum knappen Erfolg.

In der Vorrunde hatten Erfolge gegen die aktuellen kanadischen Weltmeister (Brad Gushue) und die von Thomas Ulsrud angeführten Norweger resultiert.

Legende: Video EM 2017: Bronze für De Cruz und Co. abspielen. Laufzeit 1:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.11.2017.