Schweizerinnen bezwingen auch Schottland

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher überzeugen an der Frauen-WM im kanadischen Saint John weiter. Das Team aus Flims besiegte Schottland 10:5 und durfte sich über den siebten Sieg aus acht Spielen freuen.

Video «Curling: Schweizerinnen mit 6. und 7. Sieg («sportlive»)» abspielen

Schweizerinnen mit 6. und 7. Sieg («sportlive»)

0:22 min, vom 19.3.2014

Die an sich hervorragende Zwischenbilanz von sieben Siegen und nur einer Niederlage ist für die Schweizer Meisterinnen Christine Urech, Fränzi Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher vom CC Flims noch immer ein wenig trügerisch. Denn nach wie vor präsentiert sich die WM in der kanadischen Provinz New Brunswick als Turnier mit einer Zweiklassen-Gesellschaft.

Die besten sechs Teams, zu denen nebst der Schweiz auch Südkorea, Russland und China sowie die ersten Titelfavoriten Kanada und Schweden gehören, marschieren vorne weg. Für die Teilnahme an den Playoffs der besten vier Teams gibt es also sechs valable Anwärter. Die übrigen Teams sind alle mehr oder weniger deutlich abgeschlagen und chancenlos.

Gegen Top-Duo und Tschechien

Die Schweizerinnen haben im drei Spiele umfassenden Restprogramm der Vorrunde noch zwei Duelle mit Mitfavoritinnen vor sich: gegen Schweden und Russland. Im letzten Spiel werden sie gegen Tschechien antreten können.

Fünferhaus geschrieben

Die Partie gegen Schottland (Kerry Barr) war eine klare Angelegenheit. Nachdem sie bei der (bisher einzigen) Niederlage gegen Südkorea ein Fünferhaus hatten hinnehmen müssen, schrieben die Schweizerinnen diesmal ihrerseits einen «Fünfer». Damit gingen sie bereits im 5. End 8:2 in Führung. Nach acht Ends gaben die Schottinnen auf.

Zuvor hatten Feltscher und Co. mit einem 8:6-Erfolg gegen die nun wohl vorentscheidend zurückgebundenen USA überzeugt.