Zum Inhalt springen

Mehr Sport Denver Broncos gewinnen 50. Super Bowl

Die Denver Broncos haben zum 3. Mal nach 1997 und 1998 den Super Bowl gewonnen. Das Team um Quarterback Peyton Manning bezwang die favorisierten Carolina Panthers im kalifornischen Santa Clara mit 24:10.

Für Manning war es bei der 4. Super-Bowl-Teilnahme der 2. Sieg nach 2007 mit Indianapolis. «Das ist etwas ganz Spezielles», freute er sich. «Dieses Spiel war wie unsere gesamte Saison. Wir wurden auf unsere Belastbarkeit, Ausdauer und Uneigennützigkeit getestet. Es passt, dass alles so gekommen ist.»

Quarterbacks mit mehreren Super-Bowl-Siegen

4
Terry Bradshaw, Tom Brady, Joe Montana
3
Troy Aikman
2
John Elway, Bob Griese, Eli Manning, Peyton Manning, Jim Plunkett, Ben Roethlisberger, Bart Starr, Roger Staubach

Traumhaftes Ende einer schwierigen Saison

Der im Saisonverlauf oft hart kritisierte Manning spielte zwar nicht fehlerlos, hatte aber einen respektablen Auftritt. Insbesondere in der Startphase zwang er das «Momentum» auf die Seite der Broncos.

Der 39-Jährige ist der älteste Quarterback, der je ein NFL-Endspiel gewonnen hat. Fragen zu seinem Rücktritt wich er nach der Partie aber aus. Vor dem Super Bowl hatte er seinen Abschied angedeutet.

Panthers mit Fehlerorgie

In einer turbulenten und lange Zeit spannenden, aber wenig hochstehenden Partie sorgten die fast unüberwindbare Defensive der Broncos und die Fehler der hochgelobten Panthers-Offensive für den Unterschied:

  • Insgesamt 7 Mal musste sich Panthers-Quarterback Cam Newton niederreissen lassen (so genannte «Sacks»).
  • Zweimal verlor er den Ball («Fumble»). Beide Male führte dies zu einem Touchdown der Broncos.
  • Unter Druck gesetzt, musste Newton häufig überhastet abspielen. Seine berüchtigten zentimetergenauen Pässe brachte er nur selten an.
  • Kicker Graham Gano setzte einen Field-Goal-Versuch aus 44 Yards an den Pfosten.

Als wertvollster Spieler des Finals wurde mit Denvers Outside Linebacker Von Miller folgerichtig ein Verteidiger gewählt.

Erfolgreiche Conversion

Die beiden Touchdowns für Denver, das im gesamten Spielverlauf vorne lag, erzielten Malik Jackson und C.J. Anderson. Nach dem 2. Touchdown gelang den Broncos gar noch eine Two-Point-Conversion. Kicker Brandon McManus blieb bei seinen drei Field-Goal-Versuchen fehlerlos.

Der Coach der unterlegenen Panthers, Ron Rivera, sagte nach der Partie: «Wir sind enttäuscht. Wir hatten unsere Gelegenheiten, konnten sie aber, im Gegensatz zu Denver, nicht nutzen.» Bereits zur Halbzeit hatte seine Mannschaft, die zuvor nur eines ihrer 18 Saisonspiele verloren hatte, mit 7:13 hinten gelegen.

Die letzten 10 Super-Bowl-Sieger


Sieger
FinalgegnerResultat
2018Philadelphia Eagles
New England Patriots
41:33
2017New England Patriots
Atlanta Falcons34:28
2016
Denver Broncos
Carolina Panthers
24:10
2015New England Patriots
Seattle Seahawks28:24
2014Seattle Seahawks
Denver Broncos43:8
2013Baltimore Ravens
San Francisco 49ers34:31
2012New York Giants
New England Patriots
21:17
2011
Green Bay Packers
Pittsburgh Steelers31:25
2010New Orleans Saints
Indianapolis Colts31:17
2009Pittsburgh Steelers
Arizona Cardinals
27:23

Sendebezug. Radio SRF 3, 8.2.16, 06:00-Uhr-Bulletin

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fäbs Grossmeister, Münchenbuchsee
    Absolut langweiliger sport. Lieber fussball schauen!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von TinuW, Aargau
    Absolut krasse Verteidigung!!! Die haben schon gegen die Patriots einen wahnsinnigen Druck auf Brady gemacht. Da wird es auch für die besten Quarterbacks sehr schwierig einen vernünftigen Pass zu spielen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J. Baumgartner, Erlangen, Deutschland
    Freut mich für Manning. Er ist ein Quaterback der alten Schule und spielt nicht mehr auf dem Level der alten Tage. Schön, dass ihm eine geschlossene Teamleistung (vor allem die Defense) doch noch den ersehnten 2. Superbowl-Ring beschert hat. Da musste Cam Newton Lehrgeld zahlen. Er wurde in der laufenden Saison wohl noch nie von einer Defense dermassen gefordert. Ist halt auch etwas problematisch, wenn man während der laufenden Saison nicht zwingend gegen die "besten" Teams antreten muss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen