Zum Inhalt springen

Schweizer Ruderer räumen ab Gold für Jeannine Gmelin und Michael Schmid

Legende: Video Schweizer Ruderer räumen in Glasgow ab abspielen. Laufzeit 04:14 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.08.2018.
  • Top-Favoritin Jeannine Gmelin lässt der Konkurrenz keine Chance und holt im Skiff EM-Gold
  • Michael Schmid feiert im Leichtgewichts-Skiff einen überlegenen Start-Ziel-Sieg und holte zuvor das erste Schweizer Gold in Glasgow.
  • Roman Röösli im Skiff sowie Patricia Merz/Frédérique Rol im leichten Doppelzweier gewinnen jeweils Bronze.
  • Rang 5 für Barnabe Delarze und Nico Stahlberg im Doppelzweier.

Jeannine Gmelin hat an den European Championships in Glasgow die «budgetierte» Goldmedaille abgeholt. Die Zürcher Skifferin gewann ihren Final überlegen vor der Österreicherin Magdalena Lobnig und der Ukrainerin Diana Dimtschenko.

Die 28-Jährige aus Uster bleibt damit seit Olympia 2016 in Rio ungeschlagen. Gmelin ist auch aktuelle Weltmeisterin und Gesamtweltcup-Siegerin in ihrer Disziplin. Die letzten beiden Europameisterschaften hatte Gmelin gesundheitsbedingt verpasst, in Glasgow holte sie nun ihren ersten kontinentalen Titel.

Erstes Schweizer ECS-Gold durch Schmid

Im ersten A-Final des Sonntags verteidigte der Luzerner Michael Schmid seinen EM-Titel im nicht-olympischen Leichtgewichts-Einer erfolgreich. Der 30-Jährige setzte sich souverän vor dem Italiener Martino Goretti und dem Briten Samuel Mottram durch.

Schmid wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht und hielt auch dem Druck stand, nachdem es ihm im Vorlauf (2. in seiner Serie) nicht optimal gelaufen war und in den Halbfinals die Startanlage gestreikt hatte.

Zwei weitere Bronzemedaillen

Im zweiten Finalrennen mit Schweizer Beteiligung folgte gleich die zweite Schweizer Medaille. Patricia Merz und Frédérique Rol gewannen im olympischen Leichtgewichts-Doppelzweier etwas überraschend Bronze hinter dem niederländischen und dem polnischen Team.

Bronze gab es anschliessend auch für Roman Röösli im Skiff. Der 24-jährige Luzerner teilte sein Rennen hervorragend ein und stiess mit einem starken Finish auf den 3. Rang vor. Gold ging an den Norweger Kjetil Borch.

Als einziges Schweizer Boot verpassten Barnabe Delarze/Nico Stahlberg die Medaillen. Im Doppelzweier reichte es dem Duo nur zu Rang 5 im A-Final.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.08.2018, 11:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Grossartige Leistungungen des ganzen Ruder Team! Herzliche Gratulation und Chapeau! "Freude herrscht"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
    Das Frauen team musste ueber den Hoffnungslauf und hatten trotzdem nocj Kraft fuer einen unvergleichlichen Endspurt. Ihr Lohn die Bronze Medaille, herzliche gratulation, es war irr spannend zuzusehen. Das in Spanien ueber Eurisport mit russischem Kommentar ; - )
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Eggenberger (Eggi55)
    Soeben bin ich vom Interview mit dem Cheftrainer Blanc beeindruckt. Seine ganzheitliche Betrachtungsweise - Einbezug der Nachwuchstrainerin Howald - und seine Einschätzung bezüglich der Wichtigkeit der Medallien, überzeugt mich. Wir werden noch mehr Freude an unseren Ruderern haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen