Hend weiter im Lead – und im Stress

Der Nebel war am Samstag beim European Masters in Crans-Montana der Spielverderber und führte zu Verzögerungen. Vor dem Finale müssen deshalb mehrere Löcher der 3. Runde absolviert werden. Scott Hend blieb Leader.

Video «In Crans-Montana ist Geduld gefragt» abspielen

In Crans-Montana ist Geduld gefragt

0:11 min, vom 9.9.2017

Am verregneten 3. Wettkampftag auf dem Walliser Hochplateau setzte eine hartnäckige Nebelbank den Golfern wie auch den Organisatoren zu. Das mit 2,7 Millionen Euro dotierte Turnier musste deswegen am Nachmittag während zweieinhalb Stunden unterbrochen werden.

Die restliche Zeit reichte bei weitem nicht aus, damit alle Spieler ihr vorgesehenes Pensum komplettieren konnten. Somit ist das Zwischenklassement wenig transparent.

Hend bleibt Leader

Fest steht allerdings schon, dass mit 6 Schlägen Rückstand Alexander Noren kaum noch eine Chance auf die erfolgreiche Titelverteidigung hat. Der Kampf um die Nachfolge des Schweden ist komplett offen.

An der Spitze liegt wie nach der 2. Runde Scott Hend. Der Australier, der vor einem Jahr Noren in einem Stechen unterlegen war, führt 2 Schläge vor einer Dreiergruppe. Weitere 11 Spieler folgen dicht gedrängt mit 3 und 4 Schlägen Rückstand.

Galliano hält stark mit

Unter allen Siegesanwärtern ist Matthew Fitzpatrick hervorzuheben. Der Engländer aus Sheffield hat mit 23 Jahren schon drei Turniere auf dem europäischen Circuit gewonnen.

Der einzige Schweizer Finalist, Luca Galliano, verkaufte seine Haut mit einer 71-Runde auf dem Par-70-Kurs so teuer wie möglich.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.09.2017 14:00 Uhr