Hoffman düpiert die Favoriten

Charley Hoffman ist der überraschende und deutliche Leader nach der Auftaktrunde des 81. US Masters in Augusta. Der Amerikaner führt nach einer 65er-Runde mit vier Schlägen Vorsprung auf seinen Landsmann William McGirt.

Video «Hoffman führt beim US Masters» abspielen

Hoffman führt beim US Masters

0:39 min, aus sportflash vom 7.4.2017

In Abwesenheit der Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson, der sich bei einem Treppensturz am Rücken verletzte und auf den Start verzichten musste, spielten die meisten der übrigen Favoriten gut, aber nicht überragend.

Olympiasieger Justin Rose, Phil Mickelson, Rory McIlroy, Titelverteidiger Danny Willett, Jason Day und Jordan Spieth zeigten Runden zwischen 71 und 75 Schlägen. Jeder von ihnen hat noch die Möglichkeit, weit nach vorne zu kommen oder sogar zu gewinnen.

Stenson und Kaymer wohl chancenlos

An den 40-jährigen Überraschungsleader Charley Hoffman, notabene die Weltnummer 52, kam aber keiner der Topcracks heran.

Der letztjährige British-Open-Sieger Henrik Stenson aus Schweden und der zweifache Majorturnier-Gewinner Martin Kaymer aus Deutschland enttäuschten dagegen. Sie haben höchstwahrscheinlich schon alle Chancen verspielt.

Klassement nach der 1. Runde

1. Charley Hoffman (USA) 65. 2. William McGirt (USA) 69. 3. Lee Westwood (Eng) 70. 4. Justin Rose (Eng), Sergio Garcia (Sp), Phil Mickelson (USA), Matthew Fitzpatrick (Eng), Jason Dufner (USA), Andy Sullivan (Eng), Russell Henley (USA) und Kevin Chappell (USA) je 71. 12. u.a. Rory McIlroy (NIrl), Matt Kuchar (USA) und Ernie Els (SA) je 72.

Ferner: 20. Danny Willett (Eng) 73. 27. Jason Day (Au) 74. 41. Jordan Spieth (USA) 75. 66. Henrik Stenson (Sd), Zach Johnson (USA) 77. 75. Martin Kaymer (De) und Vijay Singh (Fi) je 79.