Spieth lässt Federn – führt aber weiter

Auch nach der 2. Runde des 80. US Masters in Augusta verbleibt Jordan Spieth an der Spitze des Klassements. Der Vorsprung des Vorjahressiegers ist aber auf einen Schlag geschmolzen.

Jordan Spieth macht mit den Händen eine Bewegung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein bisschen hat gefehlt Jordan Spieth lochte am Tag 2 nicht mehr so glänzend ein. Keystone

Neuer erster Verfolger von Leader Jordan Spieth ist Rory McIlroy. Der Nordire näherte sich mit einer 71er-Runde dem Amerikaner bis auf einen Schlag. Vor allem auch wegen heftigem, bisweilen sturmartigem Wind hatte Spieth Federn lassen müssen. Nach gutem Beginn büsste der Texaner sukzessiv Schläge ein und benötigte 8 Versuche mehr als bei seiner glänzenden Auftaktrunde (66).

Die Ausgangslage vor den beiden Finalrunden am Wochenende auf dem Par-72-Platz im Augusta National Golf Club könnte damit pikanter nicht sein.

Day lauert, Mickelson scheitert

Auch für den Weltranglisten-Ersten Jason Day ist als dritter Spieler aus dem Trio der Favoriten mit 5 Schlägen Rückstand noch nicht alles verloren. Mit einem aussergewöhnlich starken Resultat könnte er sich ebenfalls noch in den Kampf um das Green Jacket und die Siegesprämie von 1,8 Millionen Dollar einschalten.

Dagegen ist nebst Ernie Els aus Südafrika der 3-fache Sieger Phil Mickelson der Prominenteste unter den Ausgeschiedenen.

US Masters Augusta (Par 72): Stand nach dem 2. Tag

Spieler
Anzahl Schläge
1. Jordan Spieth (USA)
140
2. Rory McIlroy (NIrl)141
3. Scott Piercy (USA)
142
3. Danny Lee (Neus)
142
5. Hideki Matsuyama (Jap)
143
5. Sören Kjeldsen (Dä)143
5. Brandt Snedeker (USA)
143


Ferner:
8. Sergio Garcia (Sp)
144
8. Dustin Johnson (USA)
144
15. Jason Day (Au)
145
Am Cut gescheitert:
Phil Mickelson (USA)
151
Ernie Els (SA)
153