Zum Inhalt springen
Inhalt

Handball Einen Sieg von den WM-Playoffs entfernt

Am Mittwochabend kann sich die Schweiz gegen Bosnien-Herzegowina vorzeitig für die WM-Playoffs qualifizieren. Sie tritt mit Selbstvertrauen gegen den Gruppenfavoriten an.

Die Schweizer Handball-Nationalmannschaft jubelt über den Sieg gegen Estland.
Legende: Im Hoch Die Schweizer Handball-Nationalmannschaft. Keystone

Die guten Ergebnisse der Schweizer Handballer in der aktuellen WM-Qualifikation stossen auf positive Resonanz. Für das kursweisende Heimspiel in der St. Galler Kreuzbleiche-Halle setzte der Verband gegen 2000 Tickets ab.

Die Ausgangslage für die Schweizer sieht gut aus. Momentan führen sie die Gruppe 6 souverän an. In den beiden Spielen gegen Estland überzeugte die Equipe von Coach Michael Suter.

Seit 8 Jahren nicht mehr in den Playoffs

Die Sehnsucht der Schweizer nach einer WM-Teilnahme ist gross. Letztmals waren sie 1995 an einer Weltmeisterschaft dabei, als sie den 7. Platz erreichten. Das letzte Mal an einem grossen Turnier war die Schweiz an der Heim-EM 2006.

Der Schweizer Nationalspieler Lenny Rubin spürt die Euphorie in der Schweiz: «Es tut gut zu sehen, dass wir wieder etwas schaffen können. Die Handball-Schweiz glaubt an uns.» Der 21-Jährige gilt als grosses Talent und wechselt im Sommer in die Bundesliga (siehe Box).

Der Weg an die WM

Für die WM-Playoffs gibt es noch sechs freie Plätze, welche jeweils der Gruppensieger der aktuellen Qualifikation besetzen wird. Die Schweiz ist auf dem besten Weg, einen dieser Plätze zu ergattern. Sollte dies am Mittwoch nicht klappen, bietet sich am Samstag im Rückspiel eine weitere Chance.

An der WM 2019 sind 13 europäische Teams mit dabei. Frankreich als Titelverteidiger sowie Deutschland und Dänemark als Gastgeber sind direkt qualifiziert. Auch der Europameister 2018 wird nicht in den Playoffs antreten müssen. Gewinnt Deutschland, Dänemark oder Frankreich die EM, so rutscht das bestrangierte Team ausserhalb dieses Trios nach.

Die Europameisterschaft 2018 findet vom 12.-28. Januar in Kroatien statt.

Der Weg an die WM 2019

Bereits für die WM qualifiziert:

Frankreich (Titelverteidiger)
Dänemark (Gastgeber)
Deutschland (Gastgeber)
Europameister 2018


Für die Playoffs bereits qualifiziert:

Weissrussland
Schweden
KroatienSlowakei
Österreich
Slowenien
TschechienNorwegen
SpanienMontenegro
UngarnMazedonien
Island

In den Playoffs (8.-14. Juni) kämpfen 18 Teams um neun weitere WM-Plätze.

Legende: Video Schweizer Gala in der WM-Quali abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Aus sportpanorama vom 07.01.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.01.2018, 16:35 Uhr

Rubins Wechsel perfekt

Rubins Wechsel perfekt

Lenny Rubin wechselt auf den Sommer 2018 zur HSG Wetzlar. Der Spieler von Wacker Thun gilt als eines der grössten Schweizer Handball-Talente. Auch Teamkollege Lukas von Deschwanden wird ab nächster Saison in der Bundesliga spielen. Er unterschrieb beim TBV 1898 Stuttgart einen Zweijahres-Vertrag.

Livehinweis

Livehinweis

Verfolgen Sie das WM-Quali-Spiel zwischen der Schweiz und Bosnien-Herzegowina ab 18:20 Uhr auf SRF zwei und in der Sport-App.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Wyss (Whitee)
    Ich hoffe dass sie es schaffen! Dieser Sport wird bei uns sonst immer mehr in der Versenkung verschwinden. Und dies obwohl man einen sehr unterhaltsamen Sport sehen könnte. Vorallem fèr die Leute die sich beim Fussball über alles Mögliche aufregen. Hier wird gerannt und gekàmpft! Und zwar jeder! Schwalben etc sehe ich hier àusserst selten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen