Frankreich kann wieder Geschichte schreiben

Die Franzosen gehören an der am Freitag in Spanien beginnenden WM zu den Topfavoriten. «Les Bleus» können mit einem Triumph ein weiteres Kapitel Handball-Geschichte schreiben.

Karabatic (links) und Omeyer winkt eine weitere Medaille. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Goldrausch Karabatic (links) und Omeyer winkt eine weitere Medaille. Reuters

Noch nie ist es einer Nation gelungen, 3 WM-Titel in Serie zu gewinnen. Frankreich hat vom 11. bis 27. Januar die Chance, dieses Kunststück zu schaffen. Es wäre ein weiterer Rekord für die erfolgsverwöhnten Franzosen.

Als erste konnten sie 2012 Olympia-Gold verteidigen. Zudem hielten sie nach dem EM-Gewinn 2010 als bislang einziges Land den Olympia-, WM- und EM-Titel gleichzeitig. Der 5. Triumph an einer Weltmeisterschaft wäre nebenbei eine weitere Bestmarke.

Omeyer: «Gegner sind motiviert»

«Das wäre eine grossartige Geschichte», sagte der französische Keeper Thierry Omeyer, der Welthandballer von 2008. Es werde jedoch sehr schwierig, erneut zuoberst auf dem Podest zu stehen. «Alle Mannschaften wollen den Titelverteidiger bezwingen und sind extrem motiviert gegen Frankreich.»

Herausforderer: Die üblichen Verdächtigen

Neben Frankreich, das vor einem Jahr an der EM lediglich 11. wurde, gehören mit Gastgeber Spanien, Kroatien und Europameister Dänemark die üblichen Verdächtigen zu den weiteren Favoriten. Omeyer rechnet im Kampf um die Halbfinals zudem mit einem oder zwei Überraschungsteams. Namentlich mit Polen und Ungarn.

Die Schweiz ist zum 9. Mal in Folge nicht an einer WM dabei. Das Team von Goran Perkovac erreichte nicht einmal die Playoffs.