Kadetten bleiben im Achtelfinal-Rennen

Die Kadetten Schaffhausen haben das Champions-League-Spiel gegen Szeged (Un) mit 32:29 gewonnen und können damit weiter auf den Einzug in die Achtelfinals hoffen.

Kadettens Marko Mamic bricht durch die Szeged-Abwehr. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zug aufs Tor Kadettens Marko Mamic bricht durch die Szeged-Abwehr. Keystone

Den Grundstein zum 32:29-Sieg über den EHF-Cup-Champion der letzten Saison legten die Kadetten in der 1. Halbzeit, als sie zeitweise einen Vorsprung von 6 Toren herausschossen.

Kadetten schlagen Szeged

0:16 min, vom 13.2.2015

Nach der Pause steigerten sich die Magyaren vor 2380 Zuschauern jedoch und kamen in der 35. Minute bis auf 19:20 heran. Doch die Nordostschweizer behielten die Kontrolle und bauten die Führung mit der Zeit wieder aus.

Mit Sieg gegen Dunkerque weiter

Bester Torschütze bei den Kadetten war Manuel Liniger mit acht Toren. Für Szeged war Prodanovic sieben Mal erfolgreich.

Dank seinem zweiten Erfolg im wichtigsten europäischen Wettbewerb besitzt der Schweizer Meister nach wie vor die Chance, in die Achtelfinals vorzustossen. Mit einem Sieg am 21. Februar gegen den französischen Champion Dunkerque wäre die Qualifikation in jedem Falle perfekt.

Champions League, Gruppe D

Kadetten Schaffhausen - Szeged 32:29 (19:15)

2380 Zuschauer. - SR Mazeika/Gatelis (Lit). - Torfolge: 2:0, 2:2, 4:2, 4:3, 5:3, 5:4, 6:4, 6:5, 8:5, 8:6, 9:6, 9:7, 10:7, 11:7 (16.), 11:9, 13:9, 13:10, 15:10, 15:11, 16:11, 16:12, 18:12 (27.), 18:13, 19:13, 19:15; 19:16, 20:16, 20:19 (35.), 21:19, 21:20, 22:20, 22:21, 23:21, 25:21, 25:22, 25:23, 27:23, 27:24, 28:24 (47.), 28:26, 30:26, 31:26, 31:28, 32:28, 32:29.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Schaffhausen, 3mal 2 Minuten plus Disqualifikation (Vranjes/Foul/57.) gegen Szeged.

Kadetten Schaffhausen: Portner (8 Paraden/Maier (ab 35. und für 1 Penalty/8 Paraden), Puljezevic (für 2 Penaltys); Graubner (5), Jurca (1), Liniger (8/1), Mamic (1), Mansson (4), Muggli (1), Pendic (3/1), Richwien (3), Stojanovic (6), Geisser.

Szeged: Sierra Mendez/Wyszormirski (ab 31.); Ancsin (4), Balogh (2), Blazevic, Bombac (2), Garcia Parrondo (2), Garcia Robledo (2), Ilyés (6), Mindegia Elizaga (1), Prodanovic (7/5), Vadkerti (1), Vranjes (2), Zubai.

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Starczan, Schelbert, Kukucka (alle verletzt), Cvijetic, Küttel (beide nicht eingesetzt). Szeged ohne Källman, Fekete, Velky(verletzt). Sierra Mendez hält Penalty von Liniger (8./4:2). 11. Mindegia Elizaga mit Knieverletzung ausgeschieden. Timeouts: Kadetten (30./19:14, 52./30:26), Szeged (14./10:7, 47./28:24). Wyszormirski hält Penalty von Pendic (44./26:23). Puljezevic hält Penalty von Prodanovic (58./31:28).
1. Kielce 8/16
2. Szeged 9/12
3. Dunkerque 8/6
4. Aalborg 8/6
5. Kadetten Schaffhausen 9/6
6. Saporoschje 8/4