Miserabler Saisonstart für die Kadetten

Titelverteidiger und Topfavorit Kadetten Schaffhausen steht in der NLA-Meisterschaft auch nach dem 2. Spiel noch ohne Punkte da. Nach der 27:33-Niederlage in Kriens unterlagen die Kadetten Aufsteiger Suhr Aarau zuhause 24:33.

Seine 10 Tore reichten den Kadetten nicht zum Sieg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Manuel Liniger Seine 10 Tore reichten den Kadetten nicht zum Sieg. EQ Images

Die Kadetten leisteten sich einen peinlichen Auftritt. Zwar lagen die Schaffhauser nach einem veritablen Fehlstart (0:5/6.) zur Pause 14:13 in Führung. Was sie jedoch in der 2. Halbzeit boten, war einer Mannschaft dieser Qualität schlicht unwürdig.

Starker Aargauer Goalie

Zum Matchwinner der Suhrer avancierte Torhüter Mihailo Radovanovic, der in den zweiten 30 Minuten nicht weniger als 15 Schüsse abwehrte. Die Aargauer spielten von Anfang an keck auf und ersetzten teilweise auch bei Gleichstand den Goalie durch einen siebten Feldspieler.

Dass die Kadetten zur Pause führten, lag in erster Linie an Manuel Liniger, der 7 seiner 10 Treffer in der ersten Halbzeit erzielte. Die Schaffhauser müssen nun über die Bücher. Eine gewisse Unruhe ist bereits zu spüren.