Zum Inhalt springen

Handball Schweiz verpasst die WM in Katar

Die Schweiz hat in der WM-Qualifikation in Schaffhausen das kapitale Heimspiel gegen die Ukraine knapp mit 31:32 verloren und ist damit vorzeitig gescheitert. Die Mannschaft von Trainer Rolf Brack wurde für eine starke Leistung schlecht belohnt.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Ukraine abspielen. Laufzeit 4:36 Minuten.
Aus sportpanorama vom 05.01.2014.

Nach 43 Minuten führten die Schweizer Handballer noch mit 25:21 - und selbst 5 Minuten vor dem Ende sah es beim Stand von 28:28 noch vielversprechend aus. Doch drei Schweizer Fehlschüsse später führten die Ukrainer plötzlich mit 30:28. Diesen Vorsprung liessen sich die Osteuropäer nicht mehr nehmen.

Beste Werfer im Schweizer Team waren Manuel Liniger (7 Tore) und Nicolas Raemy (5 Tore). Bei den Ukrainern spielte der zehnfache Torschütze Sergej Onufrienko von Champions-League-Teilnehmer Dinamo Minsk überragend.

Nächstes Spiel gegen Slowenien

Damit ist die Schweiz im Kampf um die Teilnahme an der WM 2015 in Katar ausgeschieden. Der jungen Equipe würden selbst zwei Siege gegen Slowenien (9. Januar) und Luxemburg (12. Januar) nicht reichen, um noch auf den 1. Platz vorzustossen. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die WM-Playoffs.

Resultate WM-Qualifikation

Schweiz - Ukraine 31:32 (17:16). – Rangliste: 1. Ukraine 4/7. 2. Slowenien 3/4. 3. Schweiz 4/3. 4. Luxemburg 3/0. – Nächste Runde. Donnerstag, 5. Januar: Schweiz - Slowenien und Ukraine - Luxemburg. – Der Gruppensieger qualifiziert sich für die WM-Playoffs und trifft dort auf einen EM-Teilnehmer oder Deutschland.

Telegramm Schweiz - Ukraine

BBC-Arena, Schaffhausen. - 1750 Zuschauer. - SR Eliasson/Palsson (Isl). - Torfolge: 0:2, 2:2, 2:3, 5:3, 5:5, 8:5, 8:7, 9:8, 11:8, 11:9, 13:9, 16:12, 16:14, 17:14, 17:16; 17:17, 19:19, 22:19, 23:21, 25:21 (43.), 25:25, 28:27, 28:30, 31:32. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 4mal 2 Minuten gegen die Ukraine.

Schweiz: Bringolf/Portner; Liniger (7/1), Pendic (1), Von Deschwanden (3), Graubner (2), Dähler (3), Milosevic, Raemy (5), Hess (2), Jud (1), Freivogel (2), Baviera, Vernier (2), Svajlen (3).

Ukraine: Komok/Popow (ab 24.); Pedan, Schewelew (4), Juschbabenko, Kriwtschikow (2), Doroschtschuk (2), Mankowski, Stetsjura (1/1), Ostrouschko (2), Schuk (4), Onufrienko (10), Byegal, Tsap (4), Burka (3), Wasjuk.

Bemerkungen: Schweiz ohne Schmid (Pause), Fellmann (Studium) und Muggli (nicht eingesetzt). Portner hält Penalty von Stetsjura (49./25:24).

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.