Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Als Produzent und Kommentator Reto Müller ergänzt Live-Team von SRF Sport

Im Februar stösst Reto Müller von MySports zu SRF Sport. Er kommt primär als Liveproduzent sowie als Kommentator zum Einsatz.

Reto Müller.
Legende: Sieht bei SRF Sport eine «enorme Chance zur Weiterentwicklung» Reto Müller. SRF

Das Live-Team von SRF Sport erhält Verstärkung. Im Februar 2021 startet Reto Müller als Produzent von Sport-Livesendungen. Ausserdem wird der 40-Jährige bei Schweizer Radio und Fernsehen künftig verschiedene Sportarten kommentieren. Wann er zum ersten Mal am SRF-Mikrofon zu hören sein wird, ist derzeit noch offen.

Seine journalistische Karriere begann Reto Müller parallel zu seiner Tätigkeit als Sekundarlehrer bei den Onlineportalen sportradio.ch und sporttv.ch. Ab 2008 arbeitete er in verschiedenen Funktionen vor und hinter der Kamera für den Pay-TV-Sender Teleclub (heute: blue). Unter anderem trug der Zürcher Unterländer die inhaltliche Verantwortung für Studiosendungen im Fussball und Eishockey und prägte die Liveberichterstattung als Kommentator und Moderator.

«Enorme Chancen zur Weiterentwicklung»

Vor seinem Wechsel zu SRF Sport verantwortete er bei MySports während drei Jahren die inhaltliche sowie konzeptionelle Gestaltung der Eishockeyberichterstattung. Als Anchor führte er zudem durch die Hockeysendungen des Sportsenders.

Vor seinem Start bei Schweizer Radio und Fernsehen sagt Reto Müller: «Die vielfältigen Aufgaben bei SRF Sport bieten mir enorme Chancen zur Weiterentwicklung. Ich freue mich sehr darauf, meine Erfahrung im Livebereich sowohl hinter den Kulissen als auch am Mikrofon in verschiedenen Sportarten einbringen zu können.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Grünenfelder  (greenfields)
    Sehr gut. Bin gespannt, was letztendlich das Ziel ist. Auffallend, in einem Jahr läuft der Vertrag für die Uebertragungsrechte im Eishockey bei MySports aus, Steffi Buchli hat MySports schon letztes Jahr verlassen, nun tut es ihr mit Reto Müller das Aushängeschild schlechthin für die Eishockeysendungen auf MySport genau gleich. Neu Vertrag der Uebertragungsrechte im Eischockey zusammen mit blue sport? Da die Fussball CL verständlicherweise zu teuer ist, hat man da nun sicher viel Geld gespart...
  • Kommentar von Erna Truttmann  (erna)
    Leider wieder keine Frau, sehr schade!
    1. Antwort von Fabian Meier  (FabianMeier96)
      ich denke, dass hier aufgrund eines leistungsausweises eingestellt wird, nicht aufgrund des geschlechts (ja keine frau einstellen...) in anderen sparten (z.B. Ski-Komentar-Frauen) werden dafür vermehrt frauen arbeiten. so ist das leben eben. jedem seine stärke stärken ist erfreulicher, als personen in eine lage zwingen. die ewige geschlechterfrage greifft je länger je mehr die männer an, als die frauen zu pushen...
    2. Antwort von Daniel Grünenfelder  (greenfields)
      Bitte um einen Tipp, welche Frau aus dem Journalismus aktuell besser ist als ein Reto Müller. Auch wenn Sie es vielleicht immer noch nicht gemerkt haben, es geht in vielen Firmen längst nicht mehr um Frau oder Mann, sondern nur noch um Qualität. Und das ist auch gut so. Abgesehen davon, bei SRF Sport sind aktuell die Frauen Milanese, Fetscherin, Schönbächler, Eberle im Team. Warum also von Ihnen die Frauenfrage ins Spiel gebracht wird, keine Ahnung.
  • Kommentar von Martin Schönenberger  (Tinino)
    Transfercoup für SRF!