Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Am Dienstag, 20:10, SRF zwei Als Playoff-Zeit war: Legendäre Momente in der Rückblende

Die Alternative zu Livesport für alle Eishockeyfans: Am Dienstagabend lassen wir auf SRF zwei die Playoff-Höhepunkte von 1986 bis 2003 aufleben.

Action-Szene aus einem früheren Eishockeyspiel.
Legende: Mittendrin im Playoff-Pulk Gottérons Schlüsselspieler Mario Rottaris 1998 in Davos im Playoff-Halbfinal. Keystone

Im Zeitalter von Corona vermisst nicht nur der Eishockey-Begeisterte das Playoff-Feeling. Wir machen aus der Not eine Tugend, und präsentieren Ihnen an zwei Abenden auf SRF zwei während mehr als 2 Stunden spannende Archiv-Szenen aus der alljährlich heissen Phase im Schweizer Eishockey.

Im 1. Teil der mit vielen Höhepunkten gespickten Sendung tauchen wir ein in die NLA-Zeit von 1986 bis 2003. Es wird zahlreiche Aha-Erlebnisse und Momente darunter haben, die unter die Haut gehen.

Sendehinweis

Verfolgen Sie Teil 1 der Playoff-Höhepunkte am Dienstag, 14. April, ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei sowie in unserer Sport App oder auf der Website srf.ch/sport. Am Donnerstag, 23. April, folgt dann eine weitere Sendung mit Playoff-Geschichten von 2004 bis 2019.

Im Studio begrüsst Moderator Jann Billetter den heutigen SRF-Experten Mario Rottaris. Der 52-Jährige hat die Ära, die durchleuchtet wird, noch als Spieler erlebt und wird einige Episoden dazu erzählen können.

Mario Rottaris lehnt sich an einem Stehpult an.
Legende: Mario Rottaris So kennt man ihn heute: als SRF-Eishockeyexperte. Keystone

Von Lugano 1986 bis Lugano 2003

Themen in der ersten Sendung werden unter anderen sein:

  • Das «Grande Lugano» unter John Slettvoll
  • Die packende Rivalität zwischen dem HC Lugano und dem SC Bern
  • Klotens Erfolgsgeschichte
  • Zugs bislang einziger Meistertitel anno 1998
  • Der Coup der ZSC Lions zu Beginn des neuen Jahrtausends nach 39-jähriger Durststrecke

Als weitere Gäste, die live zugeschaltet werden, sind vorgesehen: Sandro Bertaggia, Renato Tosio, Roman Wäger, André Rötheli, Michel Zeiter sowie der heutige Nationaltrainer Patrick Fischer.

Somit heisst es: Zurücklehnen, geniessen und eintauchen in eine prickelnde Playoff-Zeitreise!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen