Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

In eigener Sache Bruno Berner beendet Engagement als SRF-Experte

Aufgrund seiner neuen Funktion als Trainer des U19-Nationalteams kann Bruno Berner die Super League nicht länger als SRF-Experte begleiten. Über seine Nachfolge entscheidet SRF Sport zu einem späteren Zeitpunkt.

Bruno Berner.
Legende: Ist nicht länger SRF-Experte Bruno Berner. SRF/Oscar Alessio

Seit der Saison 2018/19 kam Bruno Berner als SRF-Experte für die Super League zum Einsatz. Aufgrund seiner neuen Aufgabe beim Schweizerischen Fussballverband (SFV) ist das nicht länger möglich.

Reto Gafner, Fachleiter Live bei SRF Sport: «Wir danken Bruno Berner für seine ausgezeichnete Arbeit als SRF-Experte. Dank seiner grossen Erfahrung und seinem geschulten Trainerauge war er eine Bereicherung für unsere Super-League-Berichterstattung. Wegen seiner neuen Funktion als Trainer des U19-Nationalteams kann uns Bruno leider nicht länger als Experte für den Schweizer Fussball zur Verfügung stehen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir ihn in Zukunft punktuell bei speziellen Ereignissen im internationalen Fussball als Gast im SRF-Studio werden begrüssen dürfen.»

Über Bruno Berners Nachfolge als Super-League-Experte entscheidet SRF Sport zu einem späteren Zeitpunkt. Bis auf Weiteres übernimmt das bestehende Fussballexpertenteam seine Einsätze im SRF-Studio.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Raphael Wolf  (Schnabeltier)
    Er war ein super Experte und nicht zu vergleichen mit den jetzigen „Experten“ die das Gefühl haben weil sie mal Fussball gespielt haben können sie auch analysieren.
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Mir scheint, Herr Berner ist Profi durch und durch. Er sieht, dass die beiden Jobs, die Einschätzung von Spielen und Spielern kollidieren können. Alles Gute ihm und den jungen Spielern. Eigentlich bin ich ja nicht unbedingt begeistern von zusätzlichen Kommentaren; Wenn TV, freue ich mich hauptsächlich über die Bilder und über eine ruhige, sachliche Reporter-Begleitung. Bruno Berner ist/war eine Ausnahme.
  • Kommentar von Michael Aebi  (W.G.)
    Vielen Dank Herr Berner. Sackstark wie Sie das aus meiner Sicht getan haben.
    Fachlich stark. Hätte mir Sie auch als YB Trainer vorstellen können.
    Alles Gute für die Zukunft.