Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

In eigener Sache Re-Start im Schweizer Fussball: SRF baut Service aus

Für den Rest der Saison 2019/20 baut SRF das Fussballmagazin «Super League – Goool» aus. Mehr Spielszenen und vertiefte Analysen sind im Programm. Neu ergänzen zudem Highlights aus der Challenge League und der deutschen Bundesliga den Service zur Schweizer Spitzenliga.

«Super League – Goool»
Legende: Bald wieder am Start: «Super League – Goool». SRF

Nach dem Corona-bedingten Unterbruch der Meisterschaften kommt es im Schweizer Profifussball zum Re-Start. Ab dem 19. Juni nehmen die Super League und Challenge League den Spielbetrieb wieder auf.

Die deutsche Bundesliga – mit zahlreichen Schweizer Akteuren auf und neben dem Platz – ist bereits am 16. Mai wieder gestartet. Für den Rest der Saison 2019/20 begleitet SRF die beiden höchsten Schweizer Fussballligen und die Schweizer Akteure in der Bundesliga mit einer ausgebauten TV-Berichterstattung.

Neu: Challenge League und Bundesliga

Im Magazin «Super League – Goool» ergänzen neu Highlights aus der Challenge League und von Schweizer Bundesliga-Akteuren den Komplettservice zur Super League. Zudem erhält die Berichterstattung zur Super League mehr Raum: Einerseits sind ausführlichere Zusammenfassungen der Partien aus der höchsten Schweizer Liga im Programm. Andererseits nimmt jeweils ein SRF-Fussballexperte im TV-Studio Platz – und sorgt so für eine vertiefte Analyse des sportlichen Geschehens.

Das Fussballmagazin wird um 25 Minuten verlängert und startet sonntags neu um 18:05 Uhr auf SRF zwei. Die Sendung «sportpanorama» folgt weiterhin in voller Länge direkt im Anschluss, für den Rest der Fussballsaison um 19:00 Uhr. Bei Runden unter der Woche geht «Super League – Goool» am Donnerstagabend nach Abschluss des Spieltags auf Sendung.

Zweimal Super League pro Woche live

Wie gewohnt überträgt SRF in der Super League ein Spiel pro Runde live und exklusiv im frei empfangbaren Fernsehen. In den englischen Wochen sind damit zwei Livespiele pro Woche bei SRF zu sehen.

Gewohnter Online-Service

Auch nach der Corona-Pause kommen Sie bei SRF Sport in den Genuss des gewohnten Online-Service. In der SRF Sport App, auf srf.ch/sport und auf dem YouTube-Channel von SRF Sport finden Sie die Video-Highlights der Spiele so schnell wie möglich.

Zum Saison-Re-Start zeigt Schweizer Radio und Fernsehen am Sonntag, 21. Juni, ab 15:40 Uhr auf SRF zwei voraussichtlich die Partie zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel. Sascha Ruefer kommentiert das Livespiel und Paddy Kälin führt als Moderator durch die Liveübertragung sowie «Super League – Goool». Zudem ist geplant, dass SRF-Experte Bruno Berner sowohl das Livespiel als auch den Spieltag analysiert.

«Publikumsbedürfnis nach sportlichen Emotionen ist gross»

Susan Schwaller, Chefredaktorin von SRF Sport: «Der Re-Start im Fussball ist eine tolle Nachricht für alle Fans, die lange Zeit auf die schönste Nebensache der Welt verzichten mussten. Nach der ungewohnten Pause ist das Bedürfnis der Zuschauerinnen und Zuschauer nach sportlichen Emotionen gross. Zudem entfallen im Zuge der Corona-Pandemie nach wie vor grosse Teile unserer gewohnten Liveberichterstattung. Darum berichten wir vorübergehend ausführlicher über den nationalen und internationalen Fussball – und tragen so dem Publikumsbedürfnis Rechnung.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Renato Longa  (Nusstortenbäcker)
    Freuen wir uns dass bald wieder Fussball geschaut werden kann. Die Thematik der ungerechten Lohnschere ist damit nicht vom Tisch auch wenn dies die Herren Canepa, Fringer und Bingesser im Swisscom Talk als Populismus brandmarken. Sobald die Not Kredite wirklich angezapft würden, haben mMn alle das Recht die Spiele per Free TV (sei es über Teleclub oder SRF) schauen zu können. Ich hoffe, die Fussballer sind sich jetzt Ihrer Vorbild Rolle bewusster und Verhalten sich auch dementsprechend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Treichler  (fernleser)
    Das begrüsse ich! Danke srf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen