Auch Brägger im Mehrkampf-Finale

Nach Oliver Hegi hat sich an der Kunstturn-WM in Antwerpen auch Pablo Brägger für den Mehrkampf-Final der Männer am Donnerstag qualifiziert. Nach Ende der Qualifikation belegte der Ostschweizer Platz 22, Hegi wurde hervorragender Neunter.

Pablo Brägger schafft den Final-Einzug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Schwung Pablo Brägger schafft den Final-Einzug. Keystone

Pablo Brägger, der nach einem Sturz am Barren am Montag noch leichte Zweifel am Vorstoss in den Final der besten 24 gehegt hatte, qualifizierte sich als 22. für den Endkampf. Ansonsten brachte die letzte von vier Abteilungen am Dienstagvormittag im Gesamtklassement der Qualifikation der Männer nur noch geringfügige Veränderungen. Der Japaner Ryohei Kato stiess hinter seinem
Landsmann Kohei Uchimura und dem Amerikaner Samuel Mikulak auf Platz 3 vor.

Oliver Hegi mit Chancen auf Diplom

Oliver Hegi, der am Montag einen starken Wettkampf gezeigt hatte, konnte sich als 9. in den Top 10 halten. Dem 20-jährigen Aargauer fehlten am Ende nur 0,033 Punkte zum Briten Daniel Purvis, der Rang 8 belegte. Dieser berechtigt im Final zu einem Diplom.

Seit 1950 und der WM in Basel, als Walter Lehmann Weltmeister wurde, war kein Schweizer Turner mehr in einem Mehrkampf-Final an einer WM in den Top 10 klassiert.

Gute Leistung von Mülhauser

Nadia Mülhauser absolvierte zum Auftakt der Qualifikation der Frauen einen tadellosen Wettkampf. Sie kam bei ihrer WM-Premiere ohne Sturz durch das
Programm und liegt in der Zwischenwertung nach 2 von 5 Abteilungen mit 50,433 Punkten auf Position 14.

Eine Qualifikation für den Mehrkampf-Final ist für die 17-Jährige kein Thema. Zumal sich im Normalfall mit Giulia Steingruber und Ilaria Käslin (die erst am Mittwoch im Einsatz stehen) ihre 2 Teamkolleginnen vor ihr klassieren werden. Damit wäre das Final-Kontingent pro Nation bereits erschöpft.