Steingruber fällt verletzt aus

Das Kunstturn-Duo Claudio Capelli und Giulia Steingruber hat am Swiss Cup in Zürich den 4. Rang belegt. Die Ostschweizerin gab im Top-4-Final nach einem Sturz bei ihrem 1. Sprung auf. Den Sieg sicherten sich Daria Spiridonowa und Nikita Ignatjew aus Russland.

Video «Turnen: Swiss Cup in Zürich» abspielen

Zusammenfassung 32. Swiss Cup im Hallenstadion

4:17 min, aus sportpanorama vom 2.11.2014

In der Schlussphase des 32. Swiss Cup im Hallenstadion erlebte die Stimmung des Heimpublikums einen herben Dämpfer. Wegen eines Missgeschicks konnten Steingruber/Capelli nicht um den Sieg mitkämpfen.

Die zweifache Europameisterin sprang, offenbar wegen eines Fehlers beim Anlauf, zu weit vorne auf dem Sprungbrett auf, rutschte über den Rand, musste ihren Sprung abbrechen und kam hinter dem Sprungpferd zu Fall. Sie konnte den Wettkampf nicht fortsetzen. Nach einer Erstdiagnose zog sie sich eine Bänderverletzung am Fuss zu.

Giulia Steingrubers Sturz

1:41 min, vom 2.11.2014

Steingruber und Capelli überzeugen

Zuvor hatten sowohl Steingruber wie auch Capelli einen ausgezeichneten Wettkampf gezeigt. Ein Podestplatz wäre für die Gewinner von 2011 auch in diesem Jahr trotz starker Konkurrenz drin gelegen. Zwar belegte das Duo nach den ersten beiden Geräten nur Rang 7, doch mit zwei starken Bodenübungen sicherten sich Steingruber und Capelli am Swiss Cup die vierte Finalqualifikation in Folge.

Das zweite Schweizer Duo mit Pascal Bucher und Ilaria Käslin hatte den Halbfinal verpasst. Die 16-jährige Tessinerin blieb bei ihrer zweiten Teilnahme sowohl am Schwebebalken wie auch am Boden unter ihren Erwartungen. Auch Bucher gelang am Balken keine fehlerfreie Übung.

Zwei Paare aus dem Osten an der Spitze

Der Sieg ging an das russische Paar Daria Spiridonowa und Nikita Ignatjew. Spiridonowa war als WM-Medaillengewinnerin angereist. Die weiteren Podestplätze im stark besetzten Show-Event belegten Oleg Wernjajew und Angelina Kysla aus der Ukraine sowie die Deutschen Fabian Hambüchen/Elisabeth Seitz.

Final:
1. Daria Spiridonowa/Nikita Ignatjew (Russ) 30,000 (Stufenbarren 15,050/ Ring 14,950).
2. Oleg Wernjajew/Angelina Kysla (Ukr) 29,725 (Barren 16,000 / Sprung 13,725)
3. Fabian Hambüchen/Elisabeth Seitz (De) 28,885 (Reck 14,550/ Stufenbarren 14,300)
4. Claudio Capelli/Giulia Steingruber (Sz) 19,475 (Barren 14,650/ Steingruber mit Aufgabe nach Sturz beim 1. Sprung)
Nicht im Final:
5. Mai Murakami/Kenzo Shirai (Jap) 85,025
6. Andrea Cingolani/Vanessa Ferrari (It) 85,025
7. Larisa Iordache/Marius Berbecar (Rum) 84,750
8. Arthur Mariano/Daniele Hypolito (Br) 83,400
Nicht im Halbfinal:
9. Axel Augis/Youna Dufournet (Fr) 55,200
10. Pascal Bucher/Ilaria Käslin (Sz) 54,950

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 2.11.14, 12:30 Uhr