Cologna-Brüder: «Gemeinsamer Start in Sotschi wäre ein Traum»

Gianluca Cologna hat mit guten Leistungen im Frühjahr den Sprung ins A-Kader geschafft. Zusammen mit seinem Bruder, Weltmeister und Olympiasieger Dario, strebt er einen gemeinsamen Start bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi an.

Video «Dario und Gianluca Cologna im «sportlounge»-Gespräch» abspielen

Dario und Gianluca Cologna im «sportlounge»-Gespräch

13 min, vom 15.10.2013

Gianluca Cologna hat lange im Schatten seines erfolgreichen älteren Bruders Dario gestanden. Nach seinen ersten Weltcup-Punkten im Frühjahr 2013 und dem Schweizermeister-Titel im Sprint hat er nun den Sprung ins A-Kader geschafft.

Mehr gemeinsame Trainings

«Früher wurde ich nur erwähnt, wenn es um meinen Bruder ging. Heute stehen aber auch meine eigenen Resultate im Mittelpunkt», sagt Gianluca. Er teilt sich zusammen mit seinem Bruder eine Wohnung in Davos. Neben dem gemeinsamen Wohnen werden die Colognas in Zukunft auch vermehrt zusammen trainieren. «So können wir gegenseitig mehr voneinander profitieren, was für uns beide gut ist», meint Dario.

Gemeinsamer Olympia-Sprint als grosses Ziel

Primär will sich Gianluca zuerst im Weltcup etablieren und mit guten Resultaten auf sich aufmerksam machen. «Wenn es gut läuft, hoffe ich schon, dass ich in Sotschi dabei sein kann», blickt er voraus. Ein gemeinsamer Start mit seinem 4 Jahre älteren Bruder beim Olympia-Sprint wäre für ihn der Wunschtraum. «Ich hoffe, dass ich an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen kann. Dann sieht es nicht schlecht aus.»

Dario wird auch in Sotschi den Fokus auf die Einzelrennen legen und erhofft sich, wieder um die Medaillen mitkämpfen zu können. Ein Rennen mit seinem Bruder wäre aber auch für ihn ein Highlight: «Gianluca hat bewiesen, dass er vor allem im klassischen Sprint vorne mithalten kann. Für uns würde ein kleiner Traum in Erfüllung gehen, wenn wir an Olympia zusammen starten könnten.»