Cologna im Heim-Sprint nach Sturz auf Rang 4

Dario Cologna hat auch beim Sprint im Val Müstair den 4. Platz belegt. Seine Konkurrenten in der Gesamtwertung der Tour de Ski verpassten den Final.

Eigentlich lief in Tschierv, dem Heimatort von Dario Cologna, alles nach Drehbuch. Der Schweizer präsentierte sich auf der Sprintstrecke in bestechender Form und zog in den Final ein. Mit Petter Northug und Marcus Hellner scheiterten zwei Hauptkonkurrenten von Cologna im Halbfinal.

Sturz im Final

Im Final lag Cologna an dritter Stelle, als er über den eigenen Stock stolperte, stürzte und den Kanadier Len Valjas noch vorbeiziehen lassen musste. «Das war schade, denn gegen vorne wäre noch etwas möglich gewesen», meinte Cologna nach dem Rennen. Den Sieg holte sich der Norweger Finn Haagen Krogh vor dem Italiener Federico Pellegrino.

Trotz des fehlenden Happy-Ends im Final war es für den Schweizer ein erfolgreicher Tag. Cologna stiess dank seinem 4. Rang in der Gesamtwertung der Tour de Ski bis auf Platz 2 vor und liegt nun nur noch 2,1 Sekunden hinter dem Führenden Maxim Wylegschanin aus Russland. «Alles in allem bin ich zufrieden», konstatierte denn auch Cologna, um mit einem Lächeln anzufügen: «Es ist auch nicht schlimm, dass ich noch nicht ganz zuvorderst bin, das muss ich ja erst am Schluss der Tour de Ski sein.»

Perl im Viertelfinal out

Curdin Perl forcierte im Viertelfinal zu stark, brach ein und schied aus. Bei den Frauen scheiterte Laurien van der Graaff im Halbfinal. Sie klassierte sich schliesslich auf Rang 12. Die Amerikanerin Kikkan Randall lief einen Tag nach ihrem 30. Geburtstag überlegen zum Sieg vor den Norwegerinnen Ingvild Flugstad Oestberg und Heidi Weng.