Hediger im Sprint starker Sechster

Jovian Hediger ist beim Skating-Sprint in Toblach auf den 6. Platz gelaufen. Damit realisierte der Waadtländer sein bestes Karriereergebnis. Für Dario Cologna war der Wettkampf bereits nach der Qualifikation zu Ende.

Hediger überzeugte bereits in der Qualifikation mit der Bestzeit. Nach einem souveränen Auftritt in den Viertelfinals schaffte der 23-Jährige als Lucky Loser den Sprung in den Final. Dort bekundete Hediger mit einem Sturz Pech. Mit Platz 6 feierte er dennoch sein bestes Ergebnis im Weltcup.

Den Sieg holte der Norweger Ola Vigen Hattestad vor seinem Landsmann Eirik Brandsdal und dem Deutschen Josef Wenzl.

Schaad und Kindschi in den Halbfinals

Neben Hediger vermochten vier weitere Schweizer zu überzeugen. Roman Schaad und Jöri Kindschi scheiterten erst in den Halbfinals, Martin Jäger und Eligius Tambornino schieden in den Viertelfinals aus.

Cologna scheitert in Quali

Einen Tag nach seinem hervorragenden 2. Platz im Rennen über 15 km klassisch kam Dario Cologna in der Sprint-Qualifikation nicht über den 32. Platz hinaus und schied aus. Die Top 30 verpasste der Bündner um 0,23 Sekunden.

«Ich wusste, dass es im Sprint schwieriger wird. Die Spritzigkeit fehlt mir im Moment noch. Aber ich bin zuversichtlich, dass es in Sotschi besser aussieht», analysierte Cologna.

Der Sturz von Laurien van der Graaff («sportlive», 02.02.2014)

0:57 min, vom 2.2.2014

Van der Graaff im Pech

Bei den Frauen hatte Laurien van der Graaff als Qualifikations-6. das Weiterkommen ohne Probleme geschafft. Im Viertelfinal bekundete die 26-Jährige aber viel Pech: Nach einem Sturz kurz vor dem Ziel hatte sie keine Chance mehr auf ein Weiterkommen.

Im Final setzte sich Marit Björgen durch. Die Norwegerin, die schon am Samstag das Rennen über 10 km klassisch gewonnen hatte, siegte vor Denise Herrmann (De) und Ingvild Flugstad Oestberg (No).