Lauter Favoritensiege der Rugby-Grössen

Am 4. Spieltag der Rugby-WM in England und Wales sind weitere Überraschungen ausgeblieben. Während Japan und Rumänien klare Niederlagen kassierten, zeigte sich Fidschi gegen Australien aufmüpfig.

Rugbyspieler im Einsatz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hatten zu kämpfen Die «Wallabies» waren gegen Fidschi gefordert. Reuters

Japan war in seinem zweiten Vorrundenspiel der Gruppe B chancenlos. Die Asiaten, die vier Tage zuvor zum Auftakt den zweifachen Weltmeister Südafrika sensationell bezwungen hatten, verloren gegen Schottland mit 10:45. Die «Brave Blossoms» konnten in Gloucester nur in den ersten 40 Minuten mithalten.

Auch in den beiden weiteren Spielen des 4. WM-Tages setzten sich die Favoriten durch. In Gruppe A schlug Australien Fidschi dank einer starken ersten Halbzeit 28:13. Die «Wallabies» taten sich in Cardiff gegen den Inselstaat aber überraschend schwer.

Frankreich souverän

Als erstes Team den zweiten Sieg feiern konnte Frankreich. «Les Bleus» liessen im Olympiastadion von London Rumänien keine Chance und gewannen deutlich mit 38:11. Mit 9 Punkten ziert France XV damit die Tabellenspitze der Gruppe D.

Video «Rugby: WM, Highlights bei Australien - Fidschi (SNTV)» abspielen

Highlights bei Australien - Fidschi (SNTV)

0:39 min, vom 23.9.2015

Video «Rugby: Gruppe D, Frankreich - Rumänien, die Highlights» abspielen

Highlights bei Frankreich - Rumänien

1:37 min, vom 24.9.2015