16 Schweizer Athleten für Peking selektioniert

Swiss Athletics reist mit einem 16-köpfigen Aufgebot an die 15. Weltmeisterschaften in die chinesische Metropole Peking. Obwohl Stabhochspringerin Angelica Moser die Limite verfehlte, profitiert die 17-Jährige von einer Sonderregelung.

Stabhochspringerin Angelica Moser überspringt die Latte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Es geht hoch hinaus Angelica Moser kommt zu einem unerwarteten WM-Debüt. Keystone

Dank einer erstmals angewandten Praxis kommt Angelica Moser zu ihrer unerwarteten WM-Premiere. Wegen einer zu geringen Teilnehmerzahl rutschte das Mitglied des LC Zürich nach.

Nebst Moser sind Caroline Agnou (Siebenkampf) und Staffelläuferin Sarah Atcho die einzigen Schweizer WM-Starterinnen, die vor einem Jahr bei der EM in Zürich nicht dabei waren.

Klarer Vorteil für das «schwache Geschlecht»

Mit total 16 Athleten ist die Delegation ähnlich gross wie vor zwei Jahren in Moskau, damals standen 18 Schweizer am Start. Bemerkenswert ist, dass die Frauen (14) gegenüber den Männern (2) deutlich in der Überzahl sind.

Angeführt wird das Aufgebot an den Welttitelkämpfen (22. bis 30. August) von den beiden Europameistern Kariem Hussein (400 m Hürden) und Selina Büchel (800 m/Halle).

Das Schweizer WM-Team

Männer


Tadesse Abraham
Marathon
1982
Kariem Hussein
400 m Hürden
1989



Frauen

Caroline Agnou
Siebenkampf1996
Sarah Atcho
Staffel 4-mal 100 m
1995
Selina Büchel
800 m
1991
Nicole Büchler
Stabhochsprung1983
Petra Fontanive
400 m Hürden
1988
Joëlle Golay
Staffel 4-mal 100 m
1987
Marisa Lavanchy
Staffel 4-mal 100 m
1990
Mujinga Kambundji
100 m, 200 m, Staffel 4-mal 100 m
1992
Angelica Moser
Stabhochsprung1997
Laura Polli
20 km Gehen
1983
Marie Polli20 km Gehen1980
Valérie Reggel
Siebenkampf1987
Léa Sprunger
400 m Hürden, Staffel 4-mal 100 m
1990
Noemi Zbären
100 m Hürden
1994
Video «Leichtathletik: WM-Countdown für Selina Büchel» abspielen

WM-Countdown für Selina Büchel

3:37 min, aus sportaktuell vom 10.8.2015