Bolts ärgster Konkurrent muss für die WM passen

Andre De Grasse hat 2 Tage vor dem Start der Leichtathletik-WM in London Forfait erklären müssen. Damit steigen die Chancen von Usain Bolt auf ein Traum-Karriere-Ende erheblich.

Andre De Grasse wird an der WM in London nicht gegen Usain Bolt antreten können. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicht dabei Andre De Grasse wird an der WM in London nicht gegen Usain Bolt antreten können. imago

Auf das Duell zwischen Usain Bolt und Andre De Grasse haben sich die Leichtathletik-Fans besonders gefreut: Da sich der kanadische Herausforderer kurz vor WM-Start am Oberschenkel verletzte, kommt es aber nicht zum erhofften Tête-à-Tête.

Bolts Chancen gestiegen

Der 8-fache Olympiasieger Bolt hatte sich für seine letzten Wettkämpfe als Aussenseiter bezeichnet. Dafür hat er gute Gründe. Über 100 m war De Grasse in diesem Jahr mit 9,69 Sekunden (windunterstützt) fast 3 Zehntel schneller als Bolt (9,98 Sekunden).

Ohne die Teilnahme von De Grasse scheint für den Jamaikaner der Weg zum märchenhaften Karriere-Ende mit Gold über die 100 m vorprogrammiert.

De Grasse: «Ich bin in der Form meines Lebens»

Der 22-jährige Kanadier machte an den Olympischen Spielen in Rio auf sich aufmerksam, als er über 100 m Bronze und über 200 m die Silbermedaille gewann. Ein weiterer Anlauf, um Bolt zu schlagen, bleibt ihm nun verwehrt: «Diese Möglichkeit nicht zu haben, ist unfassbar. Doch es ist die Realität», so De Grasse.