Favoritensieg für Van Niekerk – Sensationssieg für Bosse

Wayde Van Niekerk ist seiner Favoritenrolle über 400 m problemlos gerecht geworden. Für eine grosse Überraschung sorgte der Franzose Pierre-Ambroise Bosse über die doppelte Distanz. Im Stabhochspringen triumphierte Sam Kendricks.

Video «Der 400-m-Final in voller Länge» abspielen

Der 400-m-Final in voller Länge

0:58 min, vom 8.8.2017
  • Wayde Van Niekerk gewinnt locker, verpasst aber den Weltrekord
  • Pierre-Ambroise Bosse sorgt über 800 m für die Überraschung des Abends
  • Renaud Lavillenie muss weiter auf seinen 1. WM-Titel warten
  • Conseslus Kipruto baut die kenianische Siegesserie im Steeple aus

400 m: Van Niekerk locker zu Gold

Der Goldgewinn von Wayde Van Niekerk geriet über die ganze Bahnrunde erwartungsgemäss nicht in Gefahr. Erst recht nicht nach dem «erzwungenen Forfait» seines botswanischen Herausforderers Isaac Makwala, dem ein Start aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung verweigert wurde.

Mit der Zeit von 43,98 Sekunden verpasste der Südafrikaner den Weltrekord (43,03) deutlich. Silber schnappte sich Steven Gardiner von den Bahamas, Bronze ging an den Katari Abdalelah Haroun, der sich Edelmetall mit einem Wahnsinns-Schlussspurt ergatterte.

Stabhochsprung: Kendricks überflügelt alle

Der Weltmeister im Stabhochsprung heisst Sam Kendricks. Der Amerikaner übersprang in einem hochklassigen Wettkampf im dritten Versuch 5,95 m und siegte vor dem Polen Piotr Lisek und Renaud Lavillenie (beide 5,89). Der Franzose scheiterte bei 5,95 zweimal knapp und riss in seinem letzten Versuch die 6,01 m. Damit muss Lavillenie weiter auf sein erstes Gold an Weltmeisterschaften warten. In seiner Sammlung weist er neben einer Silber- nun vier Bronzemedaillen auf.

Bosse schafft über 800 m die grosse Überraschung

1:01 min, vom 8.8.2017

800 m: Gold überraschend an Frankreich

Im 800-m-Rennen hat Pierre-Ambroise Bosse sämtlichen Favoriten ein Schnippchen geschlagen. In Abwesenheit des kenianischen Titelverteidigers David Rudisha siegte der Franzose dank einer unwiderstehlichen Tempoverschärfung eingangs der letzten Kurve vor dem Polen Adam Kszczot und dem Kenianer Kipyegon Bett.

Bosse ist erst der dritte in Europa geborene Athlet, der über diese Distanz die Goldmedaille holte. 2001 hatte dies Andre Bucher geschafft, 1983 Willi Wülbeck.

3000 m Steeple: Kenias Siegesserie geht weiter

Olympiasieger Conseslus Kipruto hat mit dem Gewinn von WM-Gold die beeindruckende Serie der kenianischen Steepleläufer fortgesetzt. Der 22-Jährige setzte sich in 8:14,12 Minuten vor dem Marokkaner Soufiane Elbakkali durch. Der Amerikaner Evan Jager, Jahresschnellster und Silbergewinner von Rio, musste sich mit Bronze begnügen. Mit dem Sieg von Kipruto hat zum 14. Mal in Folge ein gebürtiger Kenianer WM-Gold im Hindernislauf gewonnen.

Speerwerfen: Spotakova schliesst den Kreis

Zehn Jahre nach ihrem ersten WM-Titel hat Barbora Spotakova erneut zugeschlagen. Die Tschechin sicherte sich mit der Weite von 66,76 m vor zwei Chinesinnen die Goldmedaille. Das Olympiastadion scheint Spotakova zu liegen. 2012 hatte sie sich an gleicher Stätte zur Olympiasiegerin gekürt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.08.2017, 19:55 Uhr