Zum Inhalt springen

Leichtathletik-WM Guter 5. Platz für Schweizer 4x100-m-Staffel

Die Schweizer 4x100-m-Staffel hat an den Weltmeisterschaften in London im Final den guten 5. Platz belegt. Der Sieg geht an die USA vor Grossbritannien und Jamaika.

Legende: Video Die Schweizer Frauen-Staffel sprintet auf Rang 5 abspielen. Laufzeit 1:44 Minuten.
Aus sportaktuell vom 12.08.2017.

Das Quartett Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Mujinga Kambundji und Salomé Kora lief 42,51 Sekunden und blieb damit eine Hundertstel über seinem am Samstagmorgen im Vorlauf aufgestellten Schweizer Rekord von 42,50.

«Zum Glück ist das Rennen nicht noch 10 Meter länger gewesen», kommentierte Kora ihren Schlusssprint mit einem Lachen. Auf den letzten Metern konnte sich die St. Gallerin nur knapp gegen die heranbrausende Konkurrenz behaupten. Kambundji wusste, was der Schlüssel zum guten Resultat gewesen war: «Wir sind vor dem Final noch zusammen etwas trinken gegangen.»

Legende: Video Kora: «Wir sind ein Traumteam» abspielen. Laufzeit 3:06 Minuten.
Vom 12.08.2017.

EM-Medaille wäre dringelegen

Gold ging in der Jahresweltbestzeit von 41,82 Sekunden an die favorisierten Sprinterinnen aus den USA, die im Final auch auf die 100-m-Weltmeisterin Tori Bowie zählen konnten, vor Gastgeber Grossbritannien. Titelverteidiger Jamaika, das auf Olympiasiegerin Elaine Thompson verzichten musste, holte Bronze.

Weil Deutschland auf den 4. Rang lief, darf sich die Schweiz auch drittschnellste europäische Nation nennen. Kora findet das «Wahnsinn» und blickte bereits auf die nächsten Grossanlässe voraus: «Wir freuen uns sehr auf die Zukunft.»

Legende: Video Das 4x100-m-Rennen der Frauen abspielen. Laufzeit 1:25 Minuten.
Vom 12.08.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.08.17, 19:55 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Nach doch einigen Enttäuschungen, ein mehr als tolles Ende, dieser 5 Platz ist so Wertvoll wie eine Medaille, denn es ist eine WM! Das lässt sich gut an für die EM nächstes Jahr in Berlin, da könnte ein Medaillensegen auf uns zukommen! Schade das Fontanive aufhört, denn ich fand das eine 4 x 400 m Staffel hier eine Medaillenchange gehabt hätte und für die Zukunft eine option gewesen wäre oder ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf (RenéR)
      Der 5.Platz mit der Staffel ist ausgezeichnet! Daniele, sie schreiben von einigen Enttäuschungen, welche? Von 1 oder 2 durfte man mehr erwarten, bei 18 Startenden ist dies trotzdem insgesamt eine sehr positive Bilanz! Die Zukunft verspricht einiges. EM in Berlin 2018 & Medaillensegen.... die Ziele sollte man nicht zu hoch ansetzen. Viele AthletInnen sind noch jung, um die 20 oder gar jünger. Gefragt ist Entwicklung & Erfahrung. Aber für Berlin kann von einem grossen CH-Team ausgegangen werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von René Ruf (RenéR)
      @Daniele Sehe ich gleich, sehr schade der Rücktritt von Fontanive nach dieser Saison. Eine 4x400m Staffel hätte keine Chance auf eine Medaille gehabt, evtl. Finalplatz. Kennen sie die Kriterien um überhaupt mit einer Staffel an einer WM starten zu dürfen? Eine Staffel braucht mind. 2 Jahre Planung & zudem sollten mehr als 5 Athletinnen involviert sein. In Zukunft könnte dies eine Option sein. Die CH-Herren haben ein solches Projekt über die 4x400m in Angriff genommen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Krummenacher (Andreas Krummenacher)
    Korrektur: Ich meine wo eine Schweizersprinterin als Erste nach 100 Metern in die Zielgerade einbiegt...(Sorry, da waren meine Finger langsamer mein Hirn, der Satz macht so geschrieben einen andern falschen Sinn).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Krummenacher (Andreas Krummenacher)
    Nochmals: Mittendrin statt nur dabei...Das ist ein anderer Blick auf solche Spiele dank einer Schweizerischen Delegation, die ein gutes internationales Niveau aufgebaut hat und immer noch aufbaut... Ich erinnere: Kann sich jemand einen WM-Halbfinal erinnern, wo eine Schweizersprinterin im Halbfinal aus der Kurve nach 100 Metern kommt. Ich nicht....Danke für diese Gänsehaut-Momente.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen