Zum Inhalt springen

Leichtathletik-WM Hussein dank grandiosem Schlussspurt im Final

Kariem Hussein hat sich an der WM eindrücklich für seinen enttäuschenden Vorlauf rehabilitiert. Der 28-Jährige wurde in seinem Halbfinal über 400 m Hürden Zweiter und zog direkt in den Final ein.

  • Hussein läuft die 400 m Hürden in 49,13 Sekunden
  • Damit ist er fast 1 Sekunde schneller als im Vorlauf
  • Schnellster im Halbfinal ist Kerron Clement (USA/48,35)

Was für eine Reaktion von Kariem Hussein: Nachdem er den Vorlauf nur mit etwas Glück und als Lucky Loser überstanden hatte, zeigte der Thurgauer im Halbfinal eine überzeugende Leistung. Er absolvierte die 400 m Hürden in 49,13 Sekunden und qualifizierte sich direkt für den Final der besten Acht vom Mittwoch.

Es war nicht ganz einfach. Aber mein Umfeld hat gut auf mich eingeredet.

Hussein ging das Rennen kontrolliert an und lief seinen Konkurrenten zuerst etwas hinterher. Nach der letzten Kurve drehte der Europameister von 2014 auf Bahn 2 aber gewaltig auf und belohnte sich mit dem 2. Platz. Nur der Amerikaner TJ Holmes war um eine winzige Hundertstelsekunde schneller.

Legende: Video Hussein: «Den habe ich geil genommen» abspielen. Laufzeit 3:28 Minuten.
Aus sportlive vom 07.08.2017.

Der Knoten ist geplatzt

Nach erfolgreicher Finalqualifikation war die Erleichterung bei Hussein deutlich spürbar. So wirklich konnte er seine Emotionen nicht in Worte fassen. «Vielleicht erwischt man manchmal schlechte Tage, manchmal gute», so der Ostschweizer. Nach der Enntäuschung im Vorlauf habe sein Umfeld «gut auf ihn eingeredet».

Die aufmunternden Worte scheinen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Zum Vergleich: Im Vorlauf lief Hussein die Stadionrunde in 50,12 Sekunden und war damit fast eine ganze Sekunde langsamer als am Montag.

Clement untermauert Favoritenrolle

Am Ende wies Hussein von allen acht Finalisten die langsamste Zeit auf. Allerdings hat der EM-Bronzegewinner von 2016 noch Luft nach oben, steht seine persönliche Bestzeit doch bei 48,45.

Die schnellste Zeit im Halbfinal lief Kerron Clement (48,35). Nach der Vorlauf-Disqualifikation von Kyron McMaster, dem Jahresschnellsten, gilt der Amerikaner als Goldfavorit.

Legende: Video Brasilianer Teles stürzt spektakulär über die Hürde abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Aus sportlive vom 07.08.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.08.2017, 19:25 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Marggi (Oerner)
    Die Bemerkung des Reporters, dass Hussein keine Erklärung für seine schwache Leistung im ersten Lauf fand, finde ich unüberbietbar arrogant.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    @ Franz Huber: Husseins Einteilung war sicher gut und die zweite Hälfte des Laufes sehr gut, denke aber schon, dass man die Umstände zur Finalqualifikation mitberücksichtigen sollte, wenn es um die Beurteilung der Leistung geht. Im Normalfall hätten die beiden Leistungen von Hussein nie gereicht für eine Finalqualifikation; eine Mujinga Kambundji hat dagegen trotz sehr starker Leistung das Finale knapp verpasst. Glück und Pech gehören im Sport dazu, dürfen aber auch erwähnt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Quentin Tarantino (Quentin1)
    Das Interview ist grossartig. Lache mich schlapp :-D Go for Gold, Karim. Viel Erfolg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen