Kariem Hussein betritt gut gerüstet Neuland

Kariem Hussein ist über 400 Hürden bereits Europameister, doch in Peking nimmt er erstmals an Weltmeisterschaften teil. Alles andere als der Finaleinzug käme dabei einer Enttäuschung gleich. Die jüngsten Leistungen des Thurgauers stimmen zuversichtlich.

Video «Leichtathletik: Kariem Hussein tritt vor die Medien» abspielen

Kariem Hussein erklärt, wie er die WM angehen will

1:40 min, aus sportaktuell vom 20.8.2015

Für Swiss Athletics ist der Fall klar: 3 Schweizer Athleten sollen in Peking die Finalqualifikation schaffen. Kariem Hussein ist dabei fest eingeplant. Der 26-Jährige selbst ist jedoch kein Freund davon, seine Zielsetzungen öffentlich zu machen. Immerhin gibt er zu, dass auch ihm das Vordringen unter die Top 8 vorschwebt.

51 Hundertstel schneller als an der EM

Falsche Bescheidenheit ist indes nicht angebracht. Über 400 Meter Hürden liegt der Thurgauer mit 48,45 Sekunden in der Weltjahresbestenliste nämlich auf Platz 7. Diese persönliche Bestzeit erzielte er am 8. August bei der WM-Hauptprobe an den Schweizer Meisterschaften in Zug – aus dem Training heraus.

Zusatzinhalt überspringen

3. Vorlauf am Samstag

Kariem Hussein bestreitet am Samstag in Peking den dritten von fünf Vorläufen. Dabei trifft er auf Kerron Clement, den Weltmeister von 2007 und 2009. Mit 48,44 Sekunden ist der Amerikaner in dieser Serie der einzige, der 2015 noch schneller war als der Thurgauer - allerdings bloss um eine Hundertstelsekunde.

Sein Trainer Flavio Zberg gibt sich weniger bedeckt: «Das gibt ihm ein sehr gutes Gefühl.» Klar ist aber auch, dass der Medizinstudent sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft hat. «Wir sind in allen Bereichen noch nicht am Zenit», erklärte Zberg. Schliesslich hat sich sein Schützling erst 2009 für die Leichtathletik entschieden.

Konzentrierte Angewohnung an die WM-Stätte

Hussein weilt bereits seit über einer Woche in Peking. Sein ganzer Fokus gilt dem Vorlauf vom Samstag, wo er ein erstes Zeichen setzen will. Die körperliche Verfassung stimmt, und mit Druck kann der Hürdenläufer bekanntlich gut umgehen. Dies bewies er an der letztjährigen Heim-EM in Zürich eindrücklich. Und wer weiss, vielleicht gelingt ihm ja an der WM ein weiterer Exploit.

Sendebezug: sportaktuell, SRF zwei, 20.8.2015, 22:20 Uhr