Nicht nur Gatlin vs. Bolt - die heissesten WM-Duelle

Die einen sind sich nicht grün, die andern eher Kollegen denn Konkurrenten: An der WM in Peking wird es zu zahlreichen emotionalen Duellen um die begehrtesten Medaillen gehen. Wo ist was zu erwarten? Wir wagen uns auf die Äste hinaus.

Video «Leichtathletik: Usain Bolt vor der WM in Peking» abspielen

Leichtathletik: Usain Bolt vor der WM in Peking

2:46 min, aus sportaktuell vom 21.8.2015

100 m Männer (Final 23. August)

Das Duell der Duelle. Favorit ist Justin Gatlin; der Amerikaner ist heuer ungeschlagen (Bestleistung 2015: 9,74). Der schwächelnde Titelverteidiger Usain Bolt (Jam/9,87) ist aber bekannt dafür, auf den Punkt präsent zu sein. Weltrekord (9,58) unwahrscheinlich.

«  I am still number one. »

Usain Bolt am 25. Juli

110 m Hürden (24. August)

Ein kubanisch-amerikanisches Duell kündigt sich im Hürdensprint an. Orlando Ortega (12,94) hat heuer gegenüber David Oliver (12,98) leicht die Nase vorn und setzte sich auch in Stockholm durch. Oder macht Jamaikas 21-jähriger Shootingstar Omar McLeod (12,97) den Spielverderber? Weltrekord (12,80) eher nicht in Gefahr.

400 m Hürden Frauen (27. August)

Die tschechische Titelverteidigerin Zuzana Hejnova hat die letzten drei Diamond-League-Rennen gewonnen, ihre Jahresbestzeit (53,76) liegt aber knapp über jener der 20-jährigen Shamier Little (53,74). Die texanische Junioren-Weltmeisterin von 2014 ist diese Saison ungeschlagen. Weltrekord (52,34) wenig wahrscheinlich.

Hochsprung Männer (28. August)

2,40-Meter-Sprünge sind in den letzten Jahren zur Regelmässigkeit geworden, in erster Linie dank Mutaz Essa Barshim (Katar/Jahresbester in 2,41) und Bohdan Bondarenko (Ukraine, 2,37). Konkurrenten wie der Chinese Zhang Gouwei (2,38) oder Kanadas Derek Drouin (2,37) möchten den Topfavoriten in die Suppe spucken. Weltrekord (2,45) durchaus möglich.

5000 m Frauen (29. August)

Almaz Ayana ist mit 14:14,32 Jahresbeste, im Direktduell in Paris hat die Äthiopierin aber Landsfrau Genzebe Dibaba (14:15,41) ziehen lassen müssen. Die Geschlagene beklagte, Dibaba habe eine Abmachung gebrochen, und verweigerte ihr den Handschlag - die WM ist lanciert. Weltrekord gut möglich (14:11,15).

«  Nächstes Mal laufe ich anders. »

Almaz Ayana am 6. Juli

100 m Hürden (29. August)

Die 25-jährige Sharika Nelvis tritt als Jahresbeste (12,34) an, hat den Titel an den US-Trials aber Dawn Harper-Nelson (12,48) überlassen müssen. «Im Kopf bin ich unschlagbar», so die 31-jährige Altmeisterin. Weltrekord (12,21) nicht ganz ausgeschlossen.

Zehnkampf (29. August)

Weltrekordler Ashton Eaton tritt ohne gültiges Jahresergebnis zur Titelverteidigung an. Zusammen mit Landsmann Trey Hardee (8725 Punkte) ist der 27-jährige Amerikaner dennoch grosser Favorit auf den «Königs»-Titel an der WM. Weltrekord (9039) eher unwahrscheinlich.

Dreisprung Männer (30. August)

Erstmals in der Geschichte der Disziplin gab es heuer zwei 18-Meter-Sprünge am selben Meeting. In Doha siegte Pedro Pablo Pichardo (Kuba/18,06) ) knapp vor Christian Taylor (USA/18,04). Nur wenig fehlt den beiden zum Weltrekord von 18,29 Metern. Fällt er in Peking?

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 20.08.2015, 22:20 Uhr.