Schweizer Siebenkämpferinnen starten verhalten

Caroline Agnou und Valérie Reggel haben im Siebenkampf noch kein Ausrufezeichen setzen können. Die beiden Schweizerinnen belegen nach 2 Disziplinen die Ränge 26 und 29.

Caroline Agnou beim Hürdenlauf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Volle Kraft voraus U20-Europameisterin Caroline Agnou. Keystone

Die frischgebackene U20-Europameisterin Caroline Agnou blieb über 100 m Hürden in 13,93 Sekunden genauso über ihrer persönlichen Bestzeit wie Valérie Reggel. Die zweite Schweizerin verlor im gleichen Heat eine Hundertstelsekunde auf Agnou und klassierte sich unmittelbar hinter ihrer Teamkollegin auf dem 7. Rang.

Auch im Hochsprung konnten beiden Athletinnen ihre Bestwerte nicht erreichen. Wiederum gewann Agnou (1.68 m) den Direktvergleich gegen Reggel (1.62 m).

Britische Doppelführung vor dem Kugelstossen

Im Gesamtklassement führt nach zwei Disziplinen die britische Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill mit 2192 Punkten vor Landsfrau Katharina Johnson-Thompson (2162) und der Niederländerin Nadine Visser (2131). Agnou (1818) und Reggel (1746) folgen auf den Rängen 26 und 29. Am Samstag stehen noch das Kugelstossen und der 200-m-Lauf auf dem Programm.