So verlief der 3. Tag der Leichtathletik-WM in Peking

Kambundji läuft Schweizer Rekord - Fraser-Pryce wird Weltmeisterin. Lesen Sie die Geschehnisse des 3. WM-Tages im Ticker nach.

100 m Rennen Frauen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Starkes Feld Fraser-Pryce setzt sich über 100 Meter durch und gewinnt Gold. Keystone

Leichtathletik-WM in Peking - Tag 3

Der Ticker ist abgeschlossen.

Alles zur Leichtathletik-WM finden Sie hier

  • 15 :58

    Ausblick

    Am Dienstag stehen die nächsten Medaillen-Entscheidungen an. Unter anderem werden Titel über 400 m Hürden (Männer) und 1500 m (Frauen) vergeben. SRF zwei überträgt live ab 13:00 Uhr und auch im Ticker werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

  • 15 :56

    Das wars von Tag 3

    Der 3. Tag der Leichtathletik-WM ist bereits wieder Geschichte. Im Hochsprung gewinnt Barber überraschend Gold. Über die langen Distanzen dominieren wie erwartet die Athletinnen und Athleten aus Kenia und Äthiopien. Im Dreisprung und im Rennen über 100 m setzen sich die beiden Favoritinnen Ibargüen und Fraser-Pryce durch.

    Finalteilnahmen gibt es für die Schweizerinnen Sprunger, Fontanvice und Kambundji nicht, doch Kambundji kann dank einer starken Leistung ihren Schweizer Rekord um 10 Hundertstel verbessern und somit einen Erfolg verzeichnen.

  • 15 :43

    Die Favoritin schlägt zu (100 m)

    Shelly-Ann Fraser-Pryce wird zum 3. Mal Weltmeisterin über 100 Meter. Die Jamaikanerin wird ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt in 10,76 Sekunden Gold. Freudentränen gibt es bei der Niederländerin Dafne Schippers. Sie gewinnt vor der Amerikanerin Tori Bowie sensationell Silber.

    Fraser-Pryce lächelt Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Die Frau mit der auffälligen Frisur Fraser-Pryce wird erneut Weltmeisterin über 100 Meter. SRF

  • 15 :36

    Wer ist die schnellste Frau der Welt? (100m)

    Kann sich die Favoritin Fraser-Pryce durchsetzen? Was macht die europäische Vertreterin Schippers (Ho)? In wenigen Minuten fällt die Entscheidung im 100-Meter-Final der Frauen.

  • 15 :33

    Zum 4. Mal in Folge Weltmeister (3000 m Steeple)

    Ezekiel Kemboi heisst der alte und neue Weltmeister über 3000 m Steeple. Der Kenianer dreht in der letzten Runde so richtig auf und gewinnt vor seinen Landsmännern Conseslus Kipruto und Brimin Kipruto.

    Der Amerikaner Evan Jager kann lange mit dem Tempo der Kenianer mithalten. Ihm reicht es am Schluss aber nur für Platz 5.

    Kemboi lässt sich feiern Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Ezekiel Kemboi Der vierfache Weltmeister aus Kenia lässt sich feiern. SRF

  • 15 :24

    Barber ist Weltmeister (Stabhochsprung)

    Weder Barber noch Holzdeppe knacken die 6-Meter-Marke. Da Barber die 5,90 m im 1. Versuch überspringt und Holzdeppe erst im 3. sichert sich der Kanadier WM-Gold.

    Der grosse Favorit Lavillenie muss sich mit Bronze zufrieden geben. Er teilt den 3. Platz zusammen mit den beiden Polen Wojciechowski und Lisek.

    Barber jubelt Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Mit ihm hat wohl niemand gerechnet Shawnacy Barber ist der neue Stabhochsprung-Weltmeister. SRF

  • 15 :19

    Cheruiyot gewinnt für Kenia (10'000 m)

    Vivian Cheruiyot holt sich über 10'000 m mit 31:41,31 Minuten die Gold-Medaille. Sie lässt die Äthiopierin Gelete Burka hinter sich. Sehr bitter ist der Ausgang des Rennens für Molly Huddle. Die Amerikanerin jubelt schon über Bronze, wird aber ganz kurz vor der Ziellinie noch von Landsfrau Emily Infeld überholt.

    Rangliste 10'000m Frauen Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Kenia schlägt Äthiopien Cheruiyot sichert sich den Weltmeistertitel. SRF

  • 15 :10

    Showdown zwischen Holzdeppe und Barber (Stabhochsprung)

    Deutschland oder Kanada? Holzdeppe schafft die 5,90-Meter-Marke ebenfalls und nimmt nun zusammen mit Barber die 6 Meter in Angriff – das Duell um Gold beginnt.

  • 15 :04

    Lavillenie scheitert an 5,90 m (Stabhochsprung)

    Er kann den WM-Fluch einfach nicht brechen. Lavillenie scheitert auch im 3. Versuch auf 5,90 Meter und da Shawnacy Barber (Ka) die Höhe im 2. Versuch schaffte, ist der Traum vom WM-Gold für den Franzosen erstmal ausgeträumt.

    Lavillenie scheitert auf 5,90 Metern Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Aus der Traum vom WM-Gold Auch dieses Jahr wird es für Renaud Lavillenie nichts mit dem Weltmeistertitel. SRF

  • 15 :00

    Ibargüen sichert sich Gold (Dreisprung)

    Die kolumbianische Dominatorin verteidigt mit ihrem 29. Sieg in Folge den Weltmeistertitel. Mit einer Weite von 14,90 Metern gewinnt Caterine Ibargüen vor Knyazyeva-Minenko (14,78 m/Isr) und Olga Rypakova (14,77 m/Kas).

    Ibargüen jubelt Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Grosser Jubel Caterine Ibargüen verteidigt ihren WM-Titel SRF

  • 14 :51

    Die Stange liegt auf 5,90 m

    Im Stabhochsprung der Männer nähern wir uns der Medaillen-Entscheidung. 6 Athleten sind noch dabei, Lavillenie und Wojciechowski scheitern bei ihrem 1. Versuch an der neuen Höhe (5,90 m).

  • 14 :40

    Nächste Entscheidung steht an

    Das Rennen über 10'000 m der Frauen ist eröffnet. Die Athletinnen aus Äthiopien und Kenia gelten als Favoritinnen.

  • 14 :36

    Dreisprung Frauen

    Auch im Dreisprung der Frauen werden heute Medaillen verteilt. Die Dominatorin Ibargüen führt zurzeit dank einem Sprung auf 14,90 Meter. Allzu sicher kann sich die Kolumbianerin allerdings noch nicht sein. Ihre russische Konkurrentin Ekaterina Koneva sprang dieses Jahr schon auf 15,04 Meter. Der Wettkampf bleibt weiter spannend.

  • 14 :16

    Stabhochsprung in vollem Gange

    Renaud Lavillenie fehlt nur noch eins: der WM-Titel. Der Franzose hat schon alles gewonnen ausser eben Gold an der Weltmeisterschaft. Der Favorit, der in der laufenden Saison als einziger Athlet die 6-Meter-Marke knackte, ist gut in den Wettkampf gestartet und schafft 5,80 m im ersten Versuch.

  • 14 :06

    Kambundji die zweitschnellste Europäerin (100 m)

    Die Zeit der Schweizerin ist sehr vielversprechend. Nur eine Europäerin (Schippers aus den Niederlanden) ist schneller als Kambundji. Wir dürfen uns also auf die EM 2016 freuen.

  • 14 :03

    Schippers überzeugt im 3. Halbfinal (100 m)

    Dafne Schippers (Ho) stellt mit 10,83 Sekunden einen neuen Landesrekord auf und gewinnt den 3. Halbfinal. Campbell-Brown qualifiziert sich als Zweite auch für den Final. Ahye und Morrison stehen dank schnellen Zeiten ebenfalls im Endlauf.

  • 13 :49

    SCHWEIZER REKORD

    Kambundji verbessert im Halbfinal über 100 m mit 11,07 Sekunden ihren eigenen Schweizer Rekord um 10 Hundertstel. Trotz dieser guten Leistung reicht es der Schweizerin nicht für den Final. Sie läuft in ihrer Serie auf Platz 5, gewonnen wird der Lauf von Tori Bowie.

    Video «LA-WM: 100m Halbfinal» abspielen

    Kambundjis Schweizer-Rekord-Lauf

    2:05 min, vom 24.8.2015

  • 13 :44

    Fraser-Pryce dominiert den 1. Halbfinal (100 m)

    Die «Blumen-Frau» entscheidet Vorlauf Nummer 1 mit einer Zeit von 10,82 Sekunden für sich. Aus Schweizer Sicht darf man auf den 2. Halbfinal-Lauf gespannt sein. Schafft Kambundji die Sensation und qualifiziert sich für den Final?

  • 13 :42

    Die Finalistinnen stehen fest (400 m Hürden)

    Im dritten und letzten Halbfinal qualifizieren sich Zuzana Hejnova und Janieve Russel direkt für den Final. Ebenfalls im Endlauf stehen Eilidh Child und Shamier Little. Die beiden Athletinnen qualifizieren sich über die Zeit.

    Finalistinnen 400 m Hürden Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Die Favoritin überzeugt Zuzana Hejnova läuft im Halbfinal die schnellste Zeit. SRF

  • 13 :21

    Fontanive scheitert ebenfalls (400 m Hürden)

    Sara Petersen und Kaliese Spencer sind die beiden Schnellsten des 2. Halbfinals und stehen somit im Final. Fontanive bleibt wie schon Sprunger deutlich über ihrer persönlichen Bestleistung, wird ebenfalls Sechste ihres Heats und muss sich aus dem Wettkampf verabschieden.

    Video «Leichtathletik: WM Peking 2015, Halbfinals 400 m Hürden, Heat mit Petra Fontanive» abspielen

    Fontanive ohne Exploit

    2:54 min, vom 24.8.2015

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 24.08.2015, 13:00 Uhr