Zum Inhalt springen

Leichtathletik Bekele nicht gut genug für Rio

Der äthiopische Ausnahmeathlet Kenenisa Bekele wurde nicht für die Olympischen Spiele in Rio nominiert.

Kenenisa Bekele am Paris-Marathon.
Legende: Kenenisa Bekele Beim Marathon Paris 2014. Keystone

Der äthiopische Ausnahmeathlet Kenenisa Bekele darf an den Olympischen Spielen in Rio nicht teilnehmen. Der Leichtathletik-Verband Äthiopiens berücksichtigte den dreifachen Olympiasieger über 5'000 und 10'000 m weder für sein Aufgebot im Marathon noch in den Stadiondisziplinen.

Auf Marathon gesetzt

Der 34-Jährige hatte mit Blick auf Rio auf den Marathon umgesattelt. Sein Debüt feierte er 2014 in Paris in 2:05:03 Stunden mit Streckenrekord. 2015 warf ihn eine Verletzung an der Achillessehne zurück. Im vergangenen April war er in London mit einem 3. Rang zurückgekehrt. Allerdings konnte er die nationale Auflage, im letzten Jahr zwei grosse Marathons bestritten zu haben, nicht erfüllen.

Danach versuchte Bekele, die Qualifikation für Rio über 10'000 m anzupeilen. Über die 25 Bahnrunden hat der Weltrekordhalter seinen Zenit aber längst überschritten.

Dreifacher Olympiasieger

Bekele hatte 2004 über 10'000 seine erste olympische Goldmedaille gewonnen. Vier Jahre danach wiederholte der fünffache Weltmeister seinen Triumph und siegte auch über 5'000 m.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.