Bolt gewinnt, bleibt aber über 10 Sekunden

Im 2. Rennen in seiner Abschiedssaison hat Usain Bolt beim World Challenge Meeting in Ostrava die 100 m in einer mässigen Zeit für sich entschieden. Einen Weltrekord gab es dafür über 300 m.

Video «Bolt in Ostrava: «Die Fans waren sowieso begeistert»» abspielen

Bolt in Ostrava: «Die Fans waren sowieso begeistert»

1:22 min, vom 29.6.2017

Bei seinem 1. Auftritt in dieser Saison war Usain Bolt in seiner Heimat Jamaika in 10,03 Sekunden gestoppt worden. Bei seiner diesjährigen Europa-Premiere absolvierte der 100-m-Weltrekordhalter die Königsdisziplin in 10,06 Sekunden.

Diese eher schwache Zeit in Ostrava reichte dennoch zum Sieg. Yunier Pérez aus Kuba (10,09) und Bolts Landsmann Jacques Harvey (10,26) belegten die Plätze hinter dem schnellsten Mann der Welt. Bolt war schlecht gestartet, zog dann aber der Konkurrenz davon.

Für den 30-jährigen Jamaikaner war es der 9. Start in Ostrava. Öfters ist Bolt in seiner Karriere, die er in London an der WM beendet, nirgends gestartet.

Weltrekord über 300 m

Über die selten gelaufene 300-m-Distanz stellte der Südafrikaner Wayde van Niekerk in 30,81 Sekunden einen neuen Weltrekord auf. Der 24-Jährige verbesserte die 17 Jahre alte Bestmarke von Michael Johnson um 4 Hundertstel. Van Niekerk hatte 2016 in Rio den Amerikaner bereits als 400-m-Weltrekordhalter entthront.