Dank Idealbedingungen durch die Schallmauer?

Am Wochenende wollen 3 Läufer die Marathon-Distanz erstmals unter 2 Stunden laufen.

49 Jahre ist es her: An den Olympischen Spielen 1968 lief Jim Hines die 100 Meter unter 10 Sekunden. Am kommenden Wochenende soll nun eine der letzten Schallmauern der Leichtathletik durchbrochen werden: Eliud Kipchoge (Kenia), Zersenay Tadese (Eritrea) und Lelisa Desisa (Äthiopien) wollen die Marathon-Distanz unter 2 Stunden laufen.

Windschatten und ein Zauberschuh

Ideale Bedingungen sollen den verrückten Versuch ermöglichen:

  • Auf der flachen Formel-1-Strecke in Monza drehen die 3 afrikanischen Läufer 17,5 Runden.
  • Ein Auto mit Zeitanzeige und zahlreiche Tempomacher – darunter der Genfer Julien Wanders – sorgen für Windschatten.
  • Der Schuh eines amerikanischen Sportartikel-Herstellers soll die Leistung dank einer speziellen Zwischensohle verbessern.

Der aktuelle Weltrekord von Dennis Kimetto liegt bei 2:02:57 Stunden. Die Läufer müssten also rund 2,5 Prozent schneller sein als der Kenianer. Die Zeit von Kipchoge, Tadese und Desisa würde aufgrund der künstlichen Bedingungen jedoch nicht als offizieller Weltrekord zählen.