Zum Inhalt springen
Inhalt

Diamond League Paris Samba sprintet in die Geschichtsbücher

Legende: Video Zahlreiche Highlights in Paris abspielen. Laufzeit 03:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.06.2018.
  • Abderrahaman Samba verpasst den Weltrekord über 400 m Hürden nur um 0,2 Sekunden.
  • Fabienne Schlumpf erfüllt die EM-Limitie über 3000 m Steeple.
  • Insgesamt wurden 7 neue Jahresweltbestleistungen realisiert.

Der historische Lauf

Was für ein Auftritt von Abderrahaman Samba! Der gebürtige Mauretanier in Diensten von Katar sorgte beim Diamond-League-Meeting in Paris für einen absoluten Höhepunkt. Der 23-Jährige blieb über 400 m Hürden in 46,98 Sekunden als erst zweiter Läufer überhaupt unter 47 Sekunden.

Legende: Video Der historische Lauf von Samba abspielen. Laufzeit 01:20 Minuten.
Aus sportlive vom 30.06.2018.

Den Weltrekord, aufgestellt von Kevin Young (USA) an den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona, verpasste Samba nur um 0,2 Sekunden. Samba vollzog einen gewaltigen Leistungssprung – seine alte persönliche Bestzeit lag bei 47,41 Sekunden.

Die Schweizerin

Fabienne Schlumpf eröffnete ihre Saison über 3000 m Steeple in 9:39,89 Minuten. Damit erfüllte sie die Limite für die EM, die im August in Berlin stattfindet. Schlumpf bleib zwar rund 18 Sekunden über ihrem Schweizer Rekord aus dem Vorjahr. Die Zürcherin konnte aber nach einer Sehnenentzündung am Fuss nicht planmässig in die Bahnsaison einsteigen.

Zudem lief die Schweizerin in Paris in einem Weltklassefeld. Die Siegerin Beatrice Chepkoech knackte sogar mit der Jahresweltbestleistung von 8:59,36 Minuten die 9-Minuten-Marke. Gegen die Top 7 von Paris wäre Schlumpf auch in Bestform chancenlos gewesen.

Die weiteren Highlights

  • 100 m Männer: Der US-Amerikaner Ronnie Baker stellte in 9,88 Sekunden die eine Woche alte Jahres-Bestmarke seines Landsmanns Noah Lyles ein.
  • 1500 m Männer: Der Kenianer Cheruiyot gewann in 3:29,71 Minuten. In diesem Jahr war über diese Distanz noch kein Läufer schneller.
  • 800 m Frauen: Auch Caster Semenya brillierte über die doppelte Bahnrunde mit einer Jahresweltbestleistung. Die Südafrikanerin siegte in 1:54,25 Minuten – eine persönliche Bestzeit für Semenya.
  • Auch der amerikanische Stabhochspringer Sam Kendricks (5,96 m) und die russische Hochspringerin Maria Lasizkene (2,04 m) glänzten mit neuen Bestwerten in diesem Jahr.
Legende: Video Der 100-m-Sprint der Männer abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus sportlive vom 30.06.2018.

Sendebezug: Livestream www.srf.ch/sport, 30.06.2018, 20 Uhr