Zum Inhalt springen
Inhalt

Die Highlights in Zürich Kipruto siegt mit einem Schuh – Hofmann wirft über 90 Meter

Neben den Schweizern sorgten bei Weltklasse Zürich auch andere Athleten für Aufsehen. Insbesondere der Kenianer Kipruto.

Legende: Video Die Highlights bei Weltklasse Zürich abspielen. Laufzeit 02:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.08.2018.

Auf der Bahn: Kipruto gewinnt dramatisch

  • 3000 m Steeple Männer: Conseslus Kipruto verlor nach 1:23 Minuten nach einem Wasserhindernis einen Schuh. Den Kenianer schien das aber nicht zu stören, denn er lief sein Rennen weiter. Am Ende kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Finish mit dem Marokkaner Soufiane El Bakkali. Kipruto schnappte sich den Sieg 4 Hundertstelsekunden vor seinem Konkurrenten.
Legende: Video Kipruto siegt mit einem Schuh abspielen. Laufzeit 00:45 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.08.2018.
  • 5000 m Frauen: Helen Obiri und Sifan Hassan lieferten sich einen spektakulären Kampf um Platz 1. Beide setzten zu einem enormen Schlusssprint an. Schlussendlich gewann Obiri 0,38 Sekunden vor der niederländischen Europameisterin.
  • 400 m Hürden Männer: Karsten Warholm und Kyron McMaster, das Duell des Welt- und Europameisters gegen den Jahresschnellsten. Das Rennen entschied McMaster im Fotofinish mit 0,02 Sekunden Vorsprung knapp zu seinen Gunsten.

Im Oval: Hofmann wirft über 90 m

  • Speerwurf Männer: An der EM in Berlin musste sich Andreas Hofmann seinem Landsmann Thomas Röhler geschlagen geben. In Zürich gewann er aber souverän: Mit einer Weite von 91,44 m blieb er nur 62 cm unter seiner persönlichen Bestleistung. Röhler wurde Dritter.
  • Kugelstossen Männer: Tomas Walsh siegte souverän mit einem neuen Diamond-League-Rekord von 22,60 Metern. Damit überbot der Neuseeländer die Uralt-Marke von Randy Barnes aus den USA.
  • Hochsprung Frauen: Marija Lassizkene, eben erst in Berlin Europameisterin geworden, siegte auch in Zürich. Als einzige übersprang die Russin die 1,97-m-Marke.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.08.2018, 19:30 Uhr

Live-Hinweis

Das Diamond-League-Meeting in Brüssel gibt es am Freitag ab 20 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.