Farah läuft Jahresweltbestzeit, Schippers hängt alle ab

Für Mo Farah und Dafne Schippers können die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro kommen. Dies bewiesen die beiden Ausnahmekönner bei der Fortsetzung des Diamond-League-Meetings in London.

Video «In London allein auf weiter Flur: Farah & Schippers (Quelle: SNTV)» abspielen

Allein auf weiter Flur: Farah & Schippers (Quelle: SNTV)

1:26 min, vom 23.7.2016

Der 2. Wettkampfteil im Queen Elizabeth Olympic Park vermochte Tag 1 nicht in den Schatten zu stellen. Denn am Freitag hatte Kendra Harrison (USA) mit einem Weltrekord über 100 Meter Hürden das absolute Glanzlicht gesetzt. Auch Usain Bolt generierte Schlagzeilen.

Zweimal wurde das Publikum in London aber auch am Samstag entzückt:

  • Mo Farah drehte vor Heimpublikum einsam seine Runden und stellte in 12:59,29 Minuten eine Jahresweltbestzeit über 5000 m auf. Die begeisterten Zuschauer erhoben sich zur Standing Ovation. Der Brite erfreut sich einer so bestechenden Form, dass aktuell kein Läufer in Sicht ist, der ihm in Rio das Double (5000 und 10'000 m) streitig machen könnte.
  • Über 200 m untermauerte Dafne Schippers ihre Vormachtstellung. Trotz Gegenwind lief die Weltmeisterin aus den Niederlanden die Konkurrenz in starken 22,13 Sekunden in Grund und Boden.