Zum Inhalt springen

Fünf Jahresweltbestleistungen Coleman schlägt Baker und Lyles

Drei Amerikaner dominieren am Diamond-League-Meeting in Rabat den Sprint über 100 Meter.

Lyles (l.) lieferte sich ein spannendes Duell mit Coleman (m.).
Legende: Schnelle Männer Lyles (l.) lieferte sich ein spannendes Duell mit Coleman (m.). Reuters

Auf der Bahn:

  • 100 m Männer: Gleich 3 Amerikaner blieben im Sprint der Männer in Rabat unter 10 Sekunden. Christian Coleman (9,98) gewann den mit Spannung erwarteten Dreikampf vor Ronnie Baker (9,98) und Noah Lyles (9,99).
  • 5000 m Frauen: Die aktuelle Weltmeisterin und Olympia-Zweite Hellen Obiri aus Kenia sorgte in 14:21,75 Minuten für eine neue Jahresweltbestleistung. Sie blieb um 5,14 Sekunden unter der bisherigen Bestleistung der Äthiopierin Genzebe Dibaba, die lediglich Sechste wurde.
  • Weitere Jahresweltbestleistungen: Der Kenianer Benjamin Kigen über 3000 m lief Steeple eine Zeit von 8:06,19 Minuten – die bisherige Bestmarke hielt Landsmann Conseslus Kipruto (8:08,40). Zwei weitere Jahresweltleistungen gelangen in weniger gelaufenen Disziplinen der Südafrikanerin Caster Semenya (1000 m/2:31,01) und dem Äthiopier Yomif Kejelcha (3000 m/7:32,93).

Im Oval:

  • Hochsprung Frauen: Nach 45 Siegen in Serie erlitt die russische Hochspringerin Maria Lasizkene in Rabat eine Niederlage. Die Weltmeisterin von 2015 und 2017, die in diesem Jahr schon 2,04 m überquert hat, riss bereits auf 1,94 m dreimal und musste sich hinter der Bulgarin Mirela Demireva und der Ukrainerin Julia Lewtschenko (je 1,94) mit dem 3. Platz begnügen.
  • Dreisprung Frauen: Die kolumbianische Dreispringerin Caterine Ibarguen kam mit 14,96 m um zwölf Zentimeter weiter als die Amerikanerin Tori Franklin Mitte Mai und sorgte für die fünfte Jahresweltbestleistung in Marokko.

Keine Schweizer am Start

Am Diamond League Meeting von Rabat waren keine Schweizer am Start.

Sendebezug: Web-exklusiver Livestream 13.07.2018, 21:00 Uhr