Gatlin mit Ausrufezeichen

Justin Gatlin hat an den US-Trials in Eugene seine starke Form unter Beweis gestellt. Der 34-Jährige lief über 100 m zweimal eine Jahresweltbestleistung.

Justin Gatlin jubelt nach dem Zieleinlauf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schnell unterwegs Justin Gatlin. Imago

Im Halbfinal lief Gatlin 9,83 Sekunden und war damit um drei Hundertstel schneller als der Franzose Jimmy Vicaut, zuvor die Nummer 1 in diesem Jahr in der Königsdisziplin. Im Final verbesserte sich der Oldie auf 9,80 Sekunden. Dabei profitierte er von einem Rückenwind von 1,6 m/s.

«Meine Familie hatte bereits die Flugtickets nach Rio gekauft, ich stand wirklich unter Druck», sagte Gatlin, für den die nationalen Trials der letzte Wettkampf vor den Olympischen Spielen sind. Zweiter wurde in 9,84 Sekunden Trayvon Bromell, das dritte Ticket für Rio löste Marvin Bracy (9,98). Tyson Gay (10,03) dagegen scheiterte als Fünfter.

Felix und Merritt überzeugen

Über 400 m gelangen Allyson Felix und LaShawn Merritt Jahresweltbestleistungen. Felix blieb mit 49,68 Sekunden um ein Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke von Shaunae Miller von den Bahamas. Merritt lief mit 43,97 Sekunden als erster Athlet in diesem Jahr unter 44 Sekunden und unterbot die Bestzeit von Kirani James aus Grenada um elf Hundertstel.