Kambundji und die letzten Diamanten im Königreich

Beim Diamond-League-Finale in Brüssel fallen die letzten 16 Entscheidungen um die prestigeträchtige «Diamond Race»-Gesamtwertung. Mit Mujinga Kambundji ist über 200 Meter auch eine Schweizerin am Start.

Mujinga Kambundji (Mitte) sprintet in Brüssel über 200 Meter in einem Weltklasse-Feld. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erstes Meeting im Ausland Mujinga Kambundji (Mitte) sprintet in Brüssel über 200 Meter in einem Weltklasse-Feld. EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das letzte Diamond-League-Meeting der Saison am Freitagabend live ab 20:00 Uhr auf SRF zwei oder srf.ch/sport.

Das König-Baudouin-Stadion wird zum 5. Mal in Folge Schauplatz des Diamond-League-Finals mit insgesamt 16 Entscheidungen. So auch über 200 Meter bei den Frauen, wo mit Mujinga Kambundji die einzige Schweizer Athletin am Start steht.

Belohnung für gelungene EM

Der 4. und 5. Rang über 100 und 200 Meter an der Heim-EM in Zürich öffneten der 22-Jährigen die Türe nach Brüssel. «Das ist wirklich unglaublich», freut sich Kambundji - auch wenn andere um den Sieg sprinten werden. Die führende Amerikanerin Allyson Felix kann nur noch von Blessing Okagbare aus Nigeria überholt werden.

Highlight über 100 Meter

Als Höhepunkt des Abends gilt das Rennen über 100 Meter bei den Männern. Leader Michael Rodgers (USA) läuft um den Gesamtsieg, mit Landsmann und Vorjahressieger Justin Gatlin auf den Fersen. Auch ohne den abwesenden Usain Bolt startet in Brüssel ein starkes Feld, das zusammengerechnet immerhin 6 WM-Titel aufweist.