Zum Inhalt springen

Leichtathletik Kein nächster Höhenflug für Büchler

Beim ersten Diamond-League-Meeting auf europäischem Boden wankte in Rom die Weltrekordzeit über 5000 m bei den Frauen. Die Schweizerinnen hatten einen schweren Stand.

Legende: Video Mässige Schweizerinnen – herausragende Ayana abspielen. Laufzeit 03:49 Minuten.
Aus sportaktuell vom 02.06.2016.

Das internationale Glanzlicht setzte in Rom bei perfekten äusseren Bedingungen Almaz Ayana über 5000 m. In 14:12:59 Minuten stellte die Äthiopierin die zweitschnellste Zeit der Geschichte auf. Zum erhofften Weltrekord von Tirunesh Dibaba aus dem Jahr 2008 fehlten nach 12,5 Runden 1,44 Sekunden.

Justin Gatlin wahrte über 100 m seine Ungeschlagenheit in diesem Jahr – wenn auch denkbar knapp. Ameer Webb (USA) näherte sich dank persönlicher Bestleistung in 9,94 Sekunden seinem prominenten Landsmann bis um 1 Hundertstel.

So schnitten die Schweizerinnen ab

  • Platz 4: Stabhochspringerin Nicole Büchler reisst 3 Mal auf 4,60 m
  • Platz 9: Selina Büchel offenbart über 800 m Steigerungspotenzial
  • Platz 8: Sprinterin Mujinga Kambundji kann nicht überzeugen

Nach einem für sie abrupt zu Ende gegangenen Wettkampf hatte Nicole Büchler nur einen gültigen Sprung in der Wertung – jenen, den sie im 1. Versuch über 4,50 m meisterte. In der Folge liess sie sich die Latte bereits 10 cm höher legen. Sie scheiterte aber 3 Mal und kam nicht über Rang 4 hinaus.

Somit musste die Seeländerin, die zuletzt in Doha und Rabat je Zweite geworden ist, einen Rückschlag verkraften. Büchlers Bestmarke liegt seit Anfang der Freiluft-Saison auf 4,78 m.

Legende: Video Selina Büchel über 800 m zurückgebunden abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus sportlive vom 02.06.2016.

Selina Büchel zeigte auf der Bahn einen soliden Saisoneinstieg über 800 m – und war in einem hochkarätig besetzten Rennen trotzdem weit weg von den Besten. Vorneweg dominierte die Südafrikanerin Caster Semenya und egalisierte in 1:56.64 Minuten ihre eigene Jahresweltbestleistung. Die Toggenburgerin belegte Rang 9 in exakt 2:01:00 Minuten.

Mujinga Kambundji wollte sich über 100 m an den europäischen Gegnerinnen orientieren, blitzte in diesem Vergleich aber klar ab. 5 Tage nach ihrer vielversprechenden Zeit von 11,14 Sekunden wurde die Bernerin in der italienischen Metropole erst bei 11,36 gestoppt – 3 Europäerinnen waren schneller. Elaine Thompson (Jam) lief in 10,87 Saisonbestleistung.

Legende: Video Eine mässige Zeit für Kambundji abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus sportlive vom 02.06.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.06.2016 20:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.