Blanka Vlasic: Zurück zu früheren Erfolgen?

Das Können von Hochspringerin Blanka Vlasic ist unbestritten. Die Bestleistung der Kroatin liegt nur 1 cm unter dem Weltrekord. Nach mehreren Verletzungen ist unklar, was von der 30-Jährigen an der EM 2014 in Zürich zu erwarten ist.

Vlasic überspringt die Hochsprunglatte mit weit aufgerissenen Augen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Medaillen im Blick Blanka Vlasic legt die Messlatte gerne hoch. Reuters

Edelmetall begleitet Blanka Vlasic seit ihrer Geburt. Als sie im November 1983 zur Welt kam, gewann ihr Vater an den Mittelmeerspielen in Casablanca Gold im Zehnkampf. Kurzerhand entschied er, dass der Vorname seiner Tochter an die Stätte seines Triumphs erinnern sollte.

Verletzungsmisere nach Karrierehöhepunkt

Josko Vlasic übt als Trainer seit jeher grossen Einfluss auf seine Tochter aus. Bereits im Jahr 2000 belegte die mit 16 Jahren jüngste Olympiateilnehmerin von Sydney den respektablen 17. Platz. Ein Jahrzehnt und 2 WM-Titel später wurde Vlasics Karriere mit der Wahl zur Welt-Leichtathletin des Jahres 2010 gekrönt.

Danach brachten Verletzungen die Karriere der 1,93 m grossen Kroatin ins Stocken. Sowohl Olympia 2012 als auch die WM im Vorjahr verpasste sie verletzungshalber. Bei der EM in Zürich erhofft sie sich nach langer Durststrecke wieder einen Erfolg, denn etwas mag sie besonders gern: «Die Partys nach den Siegen.»

Video «Leichtathletik: Vlasic in New York» abspielen

2013: Vlasic gibt in New York ihr Comeback

0:34 min, aus sportaktuell vom 25.5.2013