Geher Diniz mit Weltrekord zum EM-Titel

Der Franzose Yohann Diniz hat an der Leichtathletik-EM in Zürich den Weltrekord über 50 km Gehen pulverisiert. Zweiter wurde der Slowake Matej Toth.

Video «50 km Gehen: Zieleinlauf von Diniz» abspielen

Zieleinlauf von Diniz

1:40 min, vom 15.8.2014

Das Rennen ohne Schweizer Beteiligung startete unter garstigen Wetterbedingungen. Zeitweise goss es in Zürich wie aus Kübeln und wenig deutete darauf hin, was sich auf den folgenden 25 2-km-Runden abspielen würde.

Von einem anderen Stern

Nach 20 km hatte sich an der Spitze ein Duo eingerichtet mit dem französischen Titelverteidiger Yohann Diniz und WM-Silbermedaillengewinner Michail Ryschow (Russ). Zunächst hatte Diniz noch Anlass zur Sorge gegeben: Er startete mit getaptem Oberschenkel und griff sich immer wieder an die rechte Hüfte.

Danach zeigte sich aber, dass er alles andere als handicapiert war. Ab 40 km lag er souverän voraus und der Weg war bereitet für eine Gala-Vorstellung. Diniz lief mit spektakulären 3:32:33 Stunden ins Ziel - der bisherige Weltrekord hatte bei 3:34:14 gelegen.

Toth Zweiter, Ryschow brach ein

So dauerte es dann auch eine Weile, bis der zweitplatzierte Slowake Matej Toth (3:36:21) und der Russe Ivan Noskow (3:37:41) ins Ziel kamen. Der lange an zweiter Stelle gelaufene Ryschow kam völlig fertig als Vierter ins Ziel.

Ein Zieleinlauf mit Fragen

Allerdings gab noch eine Szene zu reden: Diniz blieb auf den letzten Metern stehen, um eine portugiesische Fahne für den Jubel entgegen zu nehmen, hielt dabei aber nicht immer die Knie gestreckt, wie dies gemäss SRF-Experte Stephan Plätzer das Reglement vorsehen würde.

«Das ist der schönste Tag in meinem Leben. Ich möchte diesen Sieg meiner Oma widmen, die in diesem Jahr gestorben ist», sagte Diniz. «Sie war Portugiesin, deshalb bin ich mit der französischen und portugiesischen Flagge durch das Ziel gegangen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.08.2014, 08:55 Uhr