Zum Inhalt springen

Leichtathletik-EM Gold von Steeple-Läufer Mekhissi-Benabbad aberkannt

Mahiedine Mekhissi-Benabbad ist nach seinem vermeintlichen Triumph über 3000 m Steeple disqualifiziert worden. Der Favorit und Titelverteidiger hatte noch vor dem letzten Hindernis sein Trikot ausgezogen und zu jubeln begonnen.

Legende: Video «Eklat im 3000-m-Steeple-Rennen» abspielen. Laufzeit 2:15 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.08.2014.

Über 3000 m Steeple feierte Frankreich dank Mahiedine Mekhissi-Benabbad und Yoann Kowal einen vermeintlichen Doppelsieg. Mekhissi-Benabbad siegte in 8:25,30 derart überlegen, dass er noch vor dem letzten Hindernis sein Trikot auszog und mit nacktem Oberkörper über die Ziellinie lief. Es war bereits das 3. EM-Gold in Folge für den 29-Jährigen - glaubte man.

Mahiedine Mekhissi-Benabbad beim Zieleinlauf.
Legende: Verhängnisvoller Jubel Mahiedine Mekhissi-Benabbad beim Zieleinlauf. EQ Images

Erfolgreicher Protest aus Spanien

Denn die unsportliche Geste wurde von der Jury zunächst mit einer gelben Karte geahndet. Nach dem Rennen legte der spanische Verband zudem erfolgreich Protest ein, worauf Mekhissi-Benabbad disqualifiziert wurde. Sein Landsmann Kowal erbte Gold, Silber ging an den Polen Krystian Zalewski. Auf das Podest rutschte dank der Intervention seines Verbandes der Spanier Angel Mullera.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.08.2014, 17:50 Uhr

49 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von SIlberling, Silberland
    Solche Dinge passieren halt wenn man ein Regelwerk einschaltet und den Gesunden Menschenverstand ausschaltet. Die Disqualifikation ist mMn nur gerechtfertigt wenn der Athlet sich einen Vorteil verschafft, sprich Doping, abkürzen oder einen Kontrahenten behindern. Ich sehe 0 Logik in dem Entscheid. Ich finde REGELN sollen sportliche Leistung unterstützen und nicht ausradieren. Brot und Spiele braucht das Volk...lächerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von andre piquerez, ebikon
    finde die Disqualifikation völlig ungerechtfertigt..ich meine mit welcher Begründung wird er disqualifiziert?? weil er das T-Shirt ausgezogen hat?? soo schlimm... sind doch nur Emotionen..er war ja der beste und deshalb müsste er auch die Goldmedaille gewinnen..und jetzt toll der 2. kriegt Gold wie fühlt sich das wohl an?? und der 4. Bronze toll geschenkte Medaille...so lächerlich..die Disqualifikation wäre nur begründbar wenn er die anderen behindert hätte was er aber nicht gemacht hat...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Meier, Luzern
    Also das ist doch ziemlich lächerlich. Soweit ich informiert bin wurde die Urform dieser Disziplin bei den Griechen NACKT ausgetragen. Zudem sichert er sich damit doch keinen Vorteil. Es ist zwar etwas respektlos, aber Büssen hätte gereicht, denn der schnellste war er ja zweifelsohne wenn er die Zeit hat, das Trikot auszuziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Yanick Swoboda, Hinwil
      Vielleicht noch keinen Vorteil, aber es gehört sich einfach nicht weil in gewissen Kulturen und Länder gehört sich das nicht. Also ich finde es gut , dass man Ihn Disqualifiziert hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von marco meier, aarau
      So ein Quatsch Yanick Swoboda
      Ablehnen den Kommentar ablehnen