Kambundji, Sprunger und Wilson in den 200-m-Halbfinals

Die Schweizer Sprinter überzeugen an der Leichtathletik-EM in Zürich weiter. Mujinga Kambundji, Lea Sprunger und Alex Wilson haben sich in ihren Vorläufen über 200 m souverän für die Halbfinals qualifiziert.

Mujinga Kambundji läuft weiter in beeindruckender Form. Nur einen Tag nach ihrem 4. Platz im 100-m-Final lief die Bernerin im Vorlauf über 200 m mit 23,05 Sekunden persönliche Bestzeit und einen neuen U23-Schweizer-Rekord. Für den Halbfinal am Abend kündigte sie an: «Da liegt noch mehr drin.»

Sprunger zieht nach

Im darauffolgenden Vorlauf zog Lea Sprunger nach und lief mit 23,15 Sekunden ebenfalls auf den 2. Rang in ihrer Serie. Nach einem sehr guten Start lag sie in Führung, ehe sie von der Niederländerin Jamile Samuel noch eingeholt wurde. «Ich kriegte zum Schluss die Knie nicht mehr in die Höhe», sagte sie nach dem Rennen.

Die Waadtländerin Joelle Golay belegte in ihrem Vorlauf den 5. Rang und verpasste damit die Halbfinals. Nach einem schwachen Start blieb sie in 23,82 Sekunden 4 Zehntel über ihrer persönlichen Bestleistung. Die Schnellste der Vorläufe war 100-m-Europameisterin Dafne Schippers (Ho) mit 22,73 Sekunden.

Alex Wilson mit gutem Start

Bei den Männern realisierte Schweizer Meister Alex Wilson mit 20,61 Sekunden eine persönliche Saisonbestleistung und zog mit Rang 3 problemlos in den Halbfinal ein. Angespornt von den Leistungen der Sprint-Frauen zeigte der 23-Jährige den reaktionsschnellsten Start. Auf den Halbfinal freut er sich: «Ich bin 100 Prozent bereit.»

Keine Chance hatte Joel Burgunder: Der 24-Jährige lief in 21,24 Sekunden nur auf den zweitletzten Platz und blieb damit weit entfernt von seiner persönlichen Bestleistung von 20,93. Durch leichtes Fieber im Vorfeld geschwächt, verliess ihn gegen Ende des Rennens die Kraft. Schnellster der Quali war der Brite Adam Gemili mit 20,39 Sekunden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.08.2014, 08:55 Uhr