Zum Inhalt springen
Inhalt

Lange überlegt Sprunger läuft an der EM über 400 m Hürden

Die Romande strebt in ihrer Lieblings-Disziplin Gold an. Auf das 400-m-Rennen verzichtet sie.

Léa Sprunger
Legende: Léa Sprunger in Aktion, hier an den Schweizer Meisterschaften. Keystone

Nach langem Zögern hat sich Léa Sprunger für einen EM-Start über 400 m Hürden entschieden. «Hürden sind meine Lieblingsdisziplin und ich will meine gesamte Energie hineinstecken, um zu versuchen, die schönste aller Medaillen zu gewinnen», schrieb die 28-Jährige auf den Sozialen Medien.

Qual der Wahl

Für die EM-Bronze-Gewinnerin 2016 stand auch zur Debatte, in Berlin stattdessen über 400 m flach zu starten. Wie über die Hürden (54,79 Sekunden) hält Sprunger auch dort mit 50,52 Sekunden die europäische Saisonbestzeit.

Nachdem sie in 17 Tagen 6 Rennen bestritten hat, bereitet sich Sprunger in Davos auf die EM vor. Die Vorläufe über 400 m Hürden finden am 8. August statt, der Final am 10. August.

Legende: Video Sprungers Rennen in Luzern abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.07.2018.