Mo Farah: Der König der Langdistanz

Der britische Langdistanz-Läufer Mo Farah ist einer der Superstars in der Leichtathletik-Szene. Auch an der EM in Zürich gehört der Doppel-Olympiasieger zu den grossen Attraktionen.

Mo Farah ist auf den Langdistanz-Strecken eine Klasse für sich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überflieger Mo Farah ist auf den Langdistanz-Strecken eine Klasse für sich. EQ Images

Der Stern von Mo Farah ging an den Olympischen Spielen 2012 in London richtig auf. Sowohl über 5000 als auch über 10'000 Meter sicherte sich der heute 31-Jährige, der als Kind aus Somalia nach England zog, Gold und avancierte vor allem in Grossbritannien zum Superstar.

Eindrückliche Dominanz

Seither dominiert Farah in seinen Paradedisziplinen nach Belieben und holte sich sämtliche grossen Titel. Die Konkurrenz aus Kenia und Äthiopien scheint kein Mittel gegen den Ausnahmekönner zu finden. Spätestens im Endspurt sorgt er jeweils auf unwiderstehliche Art und Weise für die Entscheidung.

Mo Farahs Marathon-Debüt

1:05 min, aus sportpanorama vom 13.4.2014

Von der Strasse zurück auf die Bahn

In diesem Jahr versuchte sich Farah wie schon andere erfolgreiche Bahn-Läufer vor ihm im Marathon. Bei der Premiere in London konnte er mit einer Zeit von 2:08.21 Stunden allerdings noch nicht überzeugen. Auf der Bahn dürfte Farah indes wieder zum Erfolg zurückkehren. In Zürich wären alles andere als die EM-Titel über 5000 und 10'000 Meter eine Sensation.