Zum Inhalt springen
Inhalt

Neue Arbeit für den TAS Russland klagt gegen die Sperre seiner Leichtathleten

Der russische Leichtathletik-Verband geht vor den TAS. Er will die Sperre seiner Athleten nicht länger akzeptieren.

TAS
Legende: Arbeit für Lausanne Der russische Verband geht vor den TAS. Imago

Arbeit für den Internationalen Sportgerichtshof (TAS) in Lausanne: Der russische Leichtathletik-Verband (RusAF) habe eine Klage eingereicht, sagte deren Verbands-Chef Dmitri Schljachtin am Mittwoch der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass. Die RusAF will die Sperre seiner Leichtathleten durch den Weltverband IAAF nicht länger hinnehmen.

Der russische Leichtathletik-Verband war Ende 2015 suspendiert und 2016 von den Olympischen Spielen in Rio ausgeschlossen worden. Hintergrund der Suspendierung war der Dopingskandal in Russland, der im Dezember 2014 ins Rollen gekommen war.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.