Olympia-Aus: Kreuzbandriss bei Zbären

Grosses Pech für Hürdenläuferin Noemi Zbären: Die Schweizer Olympia-Hoffnung für Rio zieht sich im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zu.

Noemi Zbären lässt den Kopf hängen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Traum geplatzt Noemi Zbären kann nicht an die Olympischen Spiele. EQ Images

Die 22-jährige Zbären verletzte sich im Training vom Montag in Langnau beim Basketballspielen. In der ärztlichen Abklärung am Dienstag wurde die Diagnose eines vorderen Kreuzbandrisses gestellt. Dies erfordert einen operativen Eingriff, der am kommenden Montag erfolgen wird.

Die WM-Sechste über 100 m Hürden kann damit in der Saison 2016 keine Wettkämpfe mehr bestreiten. In Rio hätte Zbären bereits zum 2. Mal nach London 2012 an Olympischen Spiele teilgenommen.

Zbären hatte in der Saisonvorbereitung bereits muskuläre Probleme im Gesässbereich verzeichnet. Dadurch konnte sie insgesamt weniger Hürdentrainings absolvieren. Zuletzt waren die gesundheitlichen Probleme allerdings abgeklungen. Der Saison-Einstieg zur Freiluft-Saison wäre für den 6. Juni in Bellinzona vorgesehen gewesen.